Der internationale Flughafen Düsseldorf, mit dem IATA-Code DUS, zählt zu dem drittgrößten Flughafen in Deutschland und wird auch „Airport für Nordrhein-Westfalen“ genannt. Der Flughafen Düsseldorf hat eine Fläche von 6.130.000 m² und liegt mit ca. 8 km vom Stadtkern entfernt ziemlich zentral.

Der Köln Bonn Airport (Konrad Adenauer) befindet sich 17 km von Köln und 22 km von Bonn entfernt. Der Flughafen in der Wahner Heide hat eine Fläche von 1000 ha und liegt 92 m über Null. Die Betreibergesellschaft ist die Flughafen Köln/Bonn GmbH mit dem Geschäftsführer Michael Garvens. Der Flughafen hat eine Betriebszeit von 24 Stunden.

Hamburg Airport steht noch heute auf seinem Gründungsstandort 8,5 km nordwestlich der Stadtmitte in Fuhlsbüttel und gilt deshalb als ältester Flughafen der Welt. Er ist mit einer Fläche von 570 ha der größte Flughafen Norddeutschlands, hat ein Einzugsgebiet von Süd-Dänemark bis Hannover sowie von Bremen bis Rostock und wird innerhalb von 90 Autominuten von 5,2 Mio., innerhalb von 120 Minuten gar von 7,5 Mio. Reisenden erreicht.

Als Unternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding dient der Flughafen Leipzig/Halle als modernes und leistungsfähiges Tor der Region Mitteldeutschland zu den weltweiten Märkten. Die Anzahl der beförderten Passagiere befindet sich seit 2007 im Rückgang und mit den knapp 2,3 Millionen Passagieren in 2011 steht der Flughafen Leipzig/Halle auf Rang zwölf im innerdeutschen Vergleich. Betrachtet man im Gegensatz dazu die transportierte Fracht liegt der Flughafen an zweiter Stelle und wird nur von Deutschlands größtem Verkehrsflughafen Frankfurt/Main überholt.

Der Bremer Flughafen ist hinsichtlich seiner Lage einzigartig. Mit knapp 4 km Entfernung vom Bremer Stadtzentrum, ist dieser Flughafen nicht nur für die Passagiere aus der Hansestadt in kürzester Zeit zu erreichen, sondern ist auch Deutschlands einziger Flughafen mit solch einer Zentrumsnähe. Mit einer Fläche von rund 400 ha liegt der City Airport Bremen im Nordwesten der Bundesrepublik und ist aufgrund des starken Wirtschaftsaufkommens in Niedersachen insbesondere für Geschäftsreisende attraktiv.

Unterkategorien