Der internationale ‚Changi Airport Singapore‘ liegt im Westen des Insel- und Stadtstaates Singapur im Stadtteil Changi etwa 21 Kilometer westlich des Stadtzentrums und ist der Heimatflughafen für u.a. Singapore Airlines, Tiger Airways und Jetstar Asia.
Obwohl es sich bei Singapur um den flächenmäßig kleinsten Staat Südostasiens handelt nimmt der Flughafen eine sehr wichtige Stellung als Drehkreuz für Weiterflüge innerhalb Asiens als auch für die sogenannte ‚Känguru Route‘ zwischen Europa und Australien ein.

Aufgrund der stark begrenzten Landmasse Singapurs musste zur Realisierung des 1.300 Hektar großen Flughafenprojektes vor Baubeginn ein 200 Hektar großes Sumpfgebiet trockengelegt sowie ein 670 Hektar umfassender Bereich des Gelben Meeres aufgeschüttet werden.
Weltweit befindet sich der ‚Changi Airport Singapore‘ auf Platz 18 der passagierreichsten Flughäfen und konnte bisher über 370 Auszeichnungen in Empfang nehmen. Zuletzt wurde er von Skytrax als zweitbester Flughafen international ausgezeichnet.
Da die Entwicklungspolitik des Flughafens es vorsieht die Flughafeninfrastruktur stets vorausblickend zu erweitern, um Überlastungen des Flughafens zu vermeiden sowie den bestehenden hohen Standard zu halten, hat der ‚Changi Airport Singapore‘ bereits jetzt eine mögliche Passagierkapazität von 73 Millionen Fluggästen jährlich. Somit lag die Auslastung im Jahr 2010 mit 42 Millionen Passagieren bei lediglich knapp 58%.

Historie

Nachdem in den 1970’er Jahren die Zahl der Flugpassagiere am damaligen Internationalen Flughafen Singapurs in Paya Lebar, welcher 1955 als neuer Hauptflughafen für die Zivilluftfahrt eröffnet wurde (Flughafen Seletar 1930 – 1937, Flughafen Kallang 1937 – 1955), innerhalb weniger Jahre dramatisch zunahm hatte der Flughafen mit starken Kapazitätsproblemen zu kämpfen.
Da die Erweiterungsmöglichkeiten des Flughafens am bisherigen Standort in Paya Lebar jedoch stark eingeschränkt waren entschloss sich die Regierung Singapurs 1975 für eine Verlegung des Flughafens in den östlich gelegenen Stadtteil Changi, in welchem es bereits einen kleinen Militärflughafen aus der Zeit der japanischen Besetzung während des zweiten Weltkrieges gab.
Trotz der geographisch bedingten Landknappheit Singapurs bot die Lage in Changi, durch die Möglichkeit Landflächen durch Aufschüttungen im Meer zu gewinnen, die Option den Flughafen in Zukunft weiter zu vergrößern. 1975 wurden in diesem Zuge ein 2 km² (200 ha) Sumpfgebiet trockengelegt und 6,7 km² (670 ha) des Gelben Meeres aufgefüllt. Somit wurden 8,7 km² des insgesamt 13 km² umfassenden Flughafengeländes künstlich gewonnen.
Bereits im Jahr 1981 konnte das erste Terminal sowie die erste Start- und Landebahn (02L/20R) in Betrieb genommen werden. Zwei Jahr später, 1983, folgte die zweite Start- und Landebahn (02C/20C) und weitere 7 Jahre später, 1990, wurde Terminal 2, südlich von Terminal 1, für den Flugverkehr geöffnet (offizielle Eröffnung Juni 1991).
Im Jahr 2006 wurde, aufgrund des wachsenden Billigfliegertrends, ein eigens errichtetes Budget Terminal für Fluggäste von Billigfluggesellschaften, wie beispielsweise Jetstar Asia und Tiger Airways, eingeweiht. Knappe zwei Jahre später, 2008, folgte die Fertigstellung des Terminal 3.
Im Sommer 2009 übernahm die privat geführte ‚Changi Airport Group‘ den Betrieb des Flughafens. Zuvor war dieser in der Hand der staatlichen ‚Civil Aviation Authority of Singapore‘.
Jüngst musste am 4.November 2010 der Airbus A380 „Nancy-Bird Walton“ von der australischen Fluggesellschaft Qantas, aufgrund einer Triebwerksexplosion, am ‚Changi Airport Singapore‘ notlanden. Alle 469 Passagiere blieben unverletzt.

Lage des Flughafen


Größere Kartenansicht

Infrastruktur

Durch den kontinuierlichen Ausbau des Flughafens ist der ‚Changi Airport Singapore‘ bereits heute (2010: 42 Millionen Passagiere) für eine Passagierkapazität von 73 Millionen Menschen gerüstet. Das Bestreben der ‚Changi Airport Group‘ und ihrem Vorgänger der ‚Civil Aviation Authority of Singapore‘ den Flughafen für Jahre im Voraus auszubauen begründet sich damit, dass Kapazitätsprobleme, welche an vielen internationalen Flughäfen üblich sind, vermieden werden sollen um die hohen Servicestandards stets halten zu können.

  • Verkehrsanbindung

Sowohl Fluggäste als auch Besucher und Mitarbeiter des ‚Changi Airport Singapore‘ genießen eine hervorragende Verkehrsverbindung zwischen Flughafen und Stadt.
Der Flughafen kann auf vielfältige Weise erreicht werden. Mit dem eigenen PKW hat man die Wahl zwischen einer gebührenpflichtigen Autobahn sowie einer gebührenfreien Schnellstraße. Insgesamt stehen an den drei Terminals und dem Budget Terminal auf sechs öffentlichen Parkplätzen 5.240 PKW-Stellplätze sowie 960 Stellplätze für Motorräder gegen Parkgebühr zur Verfügung.
Mit dem MRT-Zug, welcher ab Terminal zwei und drei zwischen 5 und 24 Uhr etwa alle 12 Minuten verkehrt, gelangt man nach einem Umstieg an der Station Tanah Merah ebenfalls innerhalb kürzester Zeit in die Innenstadt Singapurs.
Desweiteren kann der Flughafen mit öffentlichen Bussen sowie Taxen erreicht werden.

  • Terminalbereich

Am ‚Changi Airport Singapore‘ gibt es drei Terminals sowie ein, nördlich der Hauptterminals angesiedelten, Budget Terminal. Alle vier Terminals haben eine gemeinsame Fluggastkapazität von 73 Millionen, wobei hiervon 21 Millionen auf Terminal 1, 23 Millionen auf Terminal 2, 22 Millionen auf Terminal 3 und 7 Millionen auf das Budget Terminal entfallen.
Terminal 1 bis 3 werden untereinander mit dem ‚Skytrain‘ verbunden. Das Budget Terminal ist mit Terminal 2 über einen im 15-Minuten-Takt verkehrenden Shuttlebus verbunden.
Insgesamt verfügt der Flughafen auf mehr als 70.000m² Verkaufsfläche über mehr als 290 Einzelhandelsgeschäfte, 130 Restaurants und Cafes sowie 13 Lounges. Letztere befinden sich alle in den drei Hauptterminals.
Seit September 2006 steht Flugreisenden des ‚Changi Airport Singapore‘ zudem der privat geführte ‚JetQuay CIP Terminal‘ zur Verfügung (CIP = Commercially Important People), welcher gegen eine Mitgliedschaftsgebühr genutzt werden kann und unter anderem einen privaten Check-In, Gepäckabgabe und Passkontrolle bietet. Der ‚JetQuay CIP Terminal‘ liegt neben Terminal 2 und ist, nach dem Lufthansa First Class Terminal am Frankfurter Flughafen, weltweit der zweite Luxus Terminal seiner Art.
Derzeit wird an den Plänen für Terminal 4 gearbeitet. Der Bau des Terminals wird, Annahmen zu Folge, jedoch erst in 10 bis 15 Jahren beginnen.

  • Flugbetriebsflächen

An den drei Hauptterminals des ‚Changi Airport Singapore‘ gibt es 92 Fingerpositionen, von welchen 19 für den Airbus A380 kompatibel sind, sowie zusätzliche Parkpositionen, welche nur mit einem Transferbus zu erreichen sind.
Das Budget Terminal bietet 10 Flugzeugstellplätze.
Insgesamt verfügt der Flughafen über zwei Start- und Landebahnen für den kommerziellen Flugverkehr sowie eine dritte Start- und Landebahn, die zur Zeit nur von der Singapurer Luftwaffe genutzt wird. Die beiden Start- und Landebahn 02L/20R und 02C/20C, welche für den kommerziellen Flugverkehr genutzt werden, sind beide jeweils 60m breit und 4.000m lang. Auf beiden Bahnen befinden sich insgesamt vier Instrumentenlandesysteme (ILS) um den ankommenden Flügen stets eine sichere Landung zu gewährleisten.
Pro Stunde starten am ‚Changi Airport Singapore‘ 45 Flüge. Die maximale Pistenkapazität der beiden Start- und Landebahnen liegt jedoch bei über 70 Flügen pro Stunde. Somit wird es in den kommenden Jahren, weder in den Terminals noch auf den Start- und Landebahnen, zu Kapazitätsengpässen kommen.
Die Minimum Connecting Time (MCT) liegt derzeit bei 60 Minuten.

Zahlen und Fakten

Seit Anfang Juli 2009 wird der ‚Changi Airport Singapore‘ von der ‚Changi Airport Group‘ geführt. Er verbindet wöchentlich über 200 Städte aus mehr als 60 Ländern in knapp über 5.100 Flugverbindungen von circa 100 internationalen Fluggesellschaften mit dem Stadtstaat Singapur. Im Jahr 2010 summierte sich dies auf 263.593 Flugbewegungen und 42.038.777 Passagiere.
Der wichtigste und größte Markt ist, mit jährlich 5 Millionen Passagieren, Indonesien. Wöchentlich gibt es 210 (Stand: 06/2010) Flugverbindungen in die indonesische Hauptstadt Jakarta. Der Umsatz aus dem ‚non-aviation‘-Bereich macht zwischen 55 und 60% des jährlichen Gesamtumsatzes aus und ist auf das enorme Angebot an Restaurants, Einzelhandelsgeschäften und Unterhaltungseinrichtungen zurückzuführen.
Noch im März 2008 prognostizierte das Management des Changi Flughafens für das Jahr 2012 eine Passagierkapazität von über 50 Millionen. Dieses Ziel gilt aufgrund der Weltwirtschaftskrise der letzten Jahre mittlerweile jedoch als unwahrscheinlich.

Changi Airport Singapore

gegründet
1981
Passagiere Mio.
42 Mio.
IATA-Code
SIN
Flugbewegungen 263.593
Flughafengesellschaft
Changi Airport Group
Luftfracht T. 1.841.004
Fläche
13 km²
Umsatz Gesamt
S$ 1.200 Mio.
Höhe uber NN
7 m
Umsatz Aviation ca. S$ 540 Mio.
Entfernung Stadt
21 km
Umsatz Non-Aviation ca. S$ 660 Mio.
Betriebszeiten
0 - 24 Uhr
Ergebnis S$ 279 Mio,
Start- und Landebahnen
02L/20R und 02C/20C: beide jeweils 60 m x 4.000 m Anzahl Mitarbeiter 35.000
Terminals
4 für insg. 73 Mio. Pax

Weiterführende Informationen

Graham A., Managing Airports, Oxford 2008
Herausgeber: Changi Airport Group, Annual Report 2009/2010, Singapur 2010
Rothfischer B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2007
Rothfischer B., Die größten Flughäfen der Welt, Fünf Milliarden in den Lüften, in: Aero International, 09/2010, S. 34 – 40

http://www.changiairport.com/
http://www.abtn.co.uk/feature/0913378-feature-changi-airport-singapore

Autor: Mareike Montag