SFO - Flughafen San Francisco

Der San Francisco International Airport (SFO)ist der internationale Verkehrsflughafen der kalifornischen Metropole San Francisco. Als sogenanntes „Tor zum Pazifik“ ist er mit knapp 40 Millionen beförderten Passagieren einer der verkehrsreichsten Flughäfen der Vereinigten Staaten. Darüber hinaus ist er nach Los Angeles mit seiner Fläche von 2.093 Hektar der zweitgrößte Flughafen der Westküste und reiht sich unter die 30 bedeutendsten Flughäfen der Welt. Er befindet sich rund 21 Kilometer südlich der Innenstadt und liegt in einem aufgeschütteten Bereich direkt an der Küste von San Francisco lediglich vier Meter über dem Meeresspiegel.

Asien ist vor Europa der wichtigste Markt für SFO, auf den 40% des Umsatzes entfallen. Obwohl alle großen asiatischen Fluggesellschaften den internationalen Flughafen anfliegen, ist der unangefochtene Platzhirsch United Airlines mit einem Marktanteil von 45%. American und Southwest Airlines können weit abgeschlagen nur jeweils 8% des Verkehrsaufkommens für sich verzeichnen. Aus dem deutschsprachigen Raum wird SFO von Lufthansa aus Frankfurt am Main und München, von Air Berlin saisonal aus Düsseldorf sowie von Swiss aus Zürich angeflogen. Des Weiteren fliegt United ebenfalls nach Frankfurt am Main. Als große Besonderheit ist SFO die Heimat des weltweit einzigen Luftfahrtmuseum auf einem Flughafen. Dazu zählen temporäre Ausstellungen sowie mehr als 65 permanente Werke von namenhaften lokalen, nationalen und internationalen Künstlern. 

Lage des Flughafens


Größere Kartenansicht

 

Historie

Der erste kommerzielle Flughafen wurde 1927 im Süden der Stadt, 25 Kilometer vom Zentrum entfernt, eröffnet und unter dem Namen des  Landbesitzers als Mills Field Municipal Airport bekannt.  1931 wurde der Flughafen dann in San Francisco Municipal Airport umbenannt und schlussendlich gelangte er  1955 zu seinem heutigen Namen, indem Municipal, was so viel wie kommunal bedeutet, durch International ersetzt wurde. Auf trocken gelegtem Schwemmland direkt an der Küste errichtet, erhielt SFO bei der Entstehung seinen ganz besonderen Standort. Im Laufe der Jahre wurde das Areal häufig ins Meer hinaus erweitert, sodass von den über neun Quadratkilometern, auf denen sich SFO ausbreitet, 6,5 dem Meer abgerungen werden mussten.

Ab dem Jahre 1935 wurde SFO regelmäßig für transpazifische Routen, vor Allem nach Manila auf den Philippinen, genutzt. Während des zweiten Weltkriegs rauschte die Anzahl der Inlandsflügen in die Höhe, da der nahe gelegene Oakland International Airport vom Militär genutzt wurde und Passagiere somit auf den SFO ausweichen mussten. Nach dem Krieg bot die Fluggesellschaft United Airlines Flüge von San Francisco nach Hawaii an und allmählich fanden immer wieder umfangreiche Um- und Ausbauarbeiten statt. So eröffnete im Dezember 2000 im Rahmen eines innerhalb von sechs Jahren realisierten Masterplans das internationale Terminal D, welches als das größte erdbebengesicherte Gebäude der Welt gilt. Im Jahr 2007 landete der erste Jumbojet A380 in San Francisco und 2011 wurde der Flughafen nach Vollendung des attraktiveren und nachhaltigeren Terminals 2 zum fünften Mal von den Lesern der Fachzeitschrift „Business Traveller Germany“ als "bester internationaler Flughafen Nordamerikas" ausgezeichnet. Ferner startete der Flughafen im Mai 2010 die „Reaching No 1“ Initiative: Bis 2016 soll SFO als die Nummer 1 im Bereich der Kundenzufriedenheit gelten, bester Arbeitgeber der Region  und ökologisch nachhaltiger werden. Desweitern soll SFO mit sicherem und effizientem Betrieb auftreten und auch dem steigenden Passagieraufkommen der nächsten fünf Jahre standhalten können und damit konkurrenzfähig bleiben.

Infrastruktur

  • Verkehrsanbindung

Bei der Verkehrsanbindung ist vor allem der schnelle Bay Area Rapid Transit (BART) zu nennen. Er verbindet den Flughafen San Francisco mit dem Stadtzentrum, dem San Mateo-Bezirk, sowie der East Bay. Dabei bringt er Passagiere und Flughafenmitarbeiter in weniger als 30 Minuten vom SFO ins Zentrum. Die Haltestelle am Flughafen befindet sich auf Ebene 3 des internationalen Terminals  und ist von allen Flugsteigen in höchstens 15 Gehminuten oder mit dem AirTrain erreichbar. Von dort fährt die Schnellbahn in regelmäßigen Abständen, alle 15 – bis 20 Minuten, montags bis freitags von 4 - 24 Uhr, samstags 6 – 24 Uhr und sonn- und feiertags von 8 - 24 Uhr in Richtung Zentrum. Weitere Anschlussmöglichkeiten nach San Jose oder auch Gilroy bieten die Nahverkehrszüge Caltrain, welche über BART an der Milbrae Station erreichbar sind. Unter dem AirTrain versteht man  das vollautomatische Personentransportsystem des SFO. AirTrain operiert 24 Stunden täglich und bietet bequemen und regelmäßigen Service über den gesamten Flughafen. Dabei arbeitet das Transportsystem auf zwei Linien, die alle Flughafengebäude und Terminals, alle Parkhäuser, die BART-Station und das Mietwagen-Center miteinander verbinden.Desweiteren können die sogenannten SamTrans Busse als Transportmittel genutzt werden, welche 24 Stunden zwischen SFO, San Mateo County und Teilen von San Francisco, sowie Palo Alto pendeln.Gleichwohl ist der Flughafen auch optimal mit dem Auto zu erreichen. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den beiden Highways H 101 und H 380.

  • Terminalbereich

Insgesamt verfügt der Flughafen über vier Terminals, mit insgesamt acht ringförmig angeordneten Bereichen (A bis G). Dabei gibt es drei Terminals für Inlandsflüge (T1, T2 und T3) und das im Jahre 2000 eröffnete Terminal D für internationale Flüge. Hier werden die meisten Fluggesellschaften der großen Luftfahrtallianzen Star, Alliance,SkyTeam und oneworld abgefertigt. Das heutige Terminal 2 hingegen wurde erst am 14. April 2011 eröffnet. Ursprünglich im Jahre 1954 erbaut und erstmals 1984 renoviert, unterzog sich T2 einer 383 Millionen Dollar Renovierung, um es zu einem der nachhaltigsten, aber auch zeitgleich kundenorientiertesten und modernsten Flughafen-Terminals in den Vereinigten Staaten zu machen. Das Terminal ist Heimat von American Airlines und Virgin America und der landesweit erste Terminal mit LEED Gold-Zertifizierung für besonders nachhaltige Bauweisen.   

  • Flugbetriebsflächen

SFO besitzt aktuell vier Start- und Landebahnen, mit Längen von 2286m (1L/19R), 2636m (1R/19L), 3231m (28L/10R) und 3618m (28R/10L). Dabei sind zwei Bahnen jeweils parallel angeordnet. Problem des schon über sechzig Jahre alten Runway-Systems ist allerdings, dass die Parallelbahnen nur jeweils 228 Meter voneinander entfernt liegen, womit Simultanlandungen ausschließlich bei Sichtflugbedingungen gestattet sind.  Bei schlechteren Wetterbedingungen muss eine Bahn geschlossen werden, dadurch Flüge gestrichen und mit immensen Verspätungen gerechnet werden. Aus diesen Gründen wird aktuell über den Bau einer fünften Bahn nachgedacht, welche dem Ruf des SFO als einer der unpünktlichsten Airports in den USA entgegenwirken soll. Damit steht der Flughafen bei Umweltschützern stark in der Kritik. Denn durch die Optimierung muss mit dem Ausbau weiter in die Bucht hinaus gerechnet werden.

 

Zahlen und Fakten

Flughafen San Francisco

gegründet 1927  Passagiere 39,9 Mio 
IATA-Code SFO  Flugbewegungen 392.669 
Flughafengesellschaft City und County von San Francisco, Airport Commission  Luftfracht in Tonnen 358.357 
Fläche 9km²  Umsatz Gesamt $607,3 Mio 
Höhe uber NN 4m  Umsatz Aviation $340,8 Mio 
Entfernung Städte Köln / Bonn ca. 21km  Umsatz Non-Aviation $266,5 Mio 
Betriebszeiten

24/7

Ergebnis $291,0 Mio
Start- und Landebahnen

3618m (28R/10L),

2636m (1R/19L),

2286m (1L/19R),

3231m (28L/10R)

Anzahl Mitarbeiter k.A.   
Terminals
4
   

Weiterführende Informationen

 

- Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2011

- Dolan, Kerry A., Richard Branson Unveils New Eco‐Chic San Francisco Airport Terminal,Forbes.com, 4/6/2011

- www.flysfo.com

- http://www.sanfrancisco.citysam.de/san-francisco-airport.htm

 

Autor: Nina Lattke