DEN - Fallbeispiel Architektur des Flughafens Denver

Einheit mit den Rocky Mountains

Der Flughafen Denver International (DEN) wurde im Februar 1995 eröffnet und ist flächenmäßig der größte Flughafen der USA (13.760 Hektar). In der weltweiten Rangliste der größten Flughäfen der Welt nach Passagieraufkommen belegt der Flughafen den elften Platz mit einem Passagieraufkommen von knapp 50 Mill. Passagieren in 2007. Er verfügt über sechs Start- und Landebahnen, ein Terminalgebäude mit drei Concourses und ist die Heimatbasis der Fluggesellschaften United Airlines, Frontier Airlines sowie Southwest Airlines. Der Flughafen ist vor allem auf Start- und Zielverkehr ausgerichtet und weniger auf Umsteigeverkehr sowie hauptsächlich auf inneramerikanische Verbindungen.

Das Elrey B. Jeppesen Terminal, welches nach Geschäftsmann und Flugpionier Elrey B. Jeppesen benannt ist, wurde von dem Architekten Curtis Fentress entworfen. Dabei hat er die drei Elemente der Architektur (Kultur, Natur, Licht) in die Gestaltung des Terminals eingebracht. Die Elemente Kultur und Natur spiegeln sich in der Konstruktion des Terminaldaches wider. Dieses besteht aus weißem Glasfaserstoff, der durch Kabel gehalten wird und die Form eines Zeltes bzw. eines Gebirges mit Gipfeln und Tälern besitzt. Am höchsten Punkt misst die Spitze fast 40 m vom Terminalboden. Mit der Form sollen zum einen die schneebedeckten Rocky Mountains und zum anderen ein indianisches Tipi-Zelt assoziiert werden. Die Zeltdachkonstruktion ist zum Wahrzeichen der Stadt Denver geworden und spiegelt die Natur der Region wider, denn der Flughafen befindet sich am Fuße der Rocky Mountains.

Das Innere des Terminals ist überwiegend von natürlichem Tageslicht mit Unterstützung von indirektem Licht durchflutet und hat somit eine positive und beruhigende Wirkung auf die Passagiere. Der große Anteil des natürlichen Tageslichtes wird durch die Lage des Flughafens ermöglicht, der durchschnittlich über 300 Sonnentage im Jahr verfügt. Aus diesem Grund zählt das Terminal von Denver zu den weltweit größten Terminals hinsichtlich der Verwendung von natürlichem Tageslicht. Darüber hinaus spielte bei der Gestaltung des Terminals der Fußboden eine entscheidende Rolle. Dieser besteht aus buntem Granit, der von Steinbrüchen aus aller Welt nach Denver gebracht wurde. Die Concourses verfügen alle über unterschiedliche künstlerische Darstellungen, die das Gefühl des Reisens vermitteln sollen.