DME - Flughafen Domodedowo

Der Flughafen Domodedowo (DME) ist der größte internationale Flughafen Russlands nach Passagieraufkommen und Air Hub für Fluggesellschaften wie S7 und Air Union. Moskau stellt eine Ausnahmesituation dar. Die Moskauer Flughäfen haben keine Monopolstellung, sondern es herrscht ein ständiger Wettbewerb zwischen den zwei Flughäfen Domodedowo, der seit 1997 durch die East Line Group geführten wird und dem stattlichen Flughafen und Heimatflughafen der Aeroflot, Scheremetjewo. Aufgrund des hohen westlichen Standards, den Domodedowo seinen Kunden bietet, der durchschnittlich 20-30% niedrigeren Flughafengebühren, des schnelleren Check-In Verfahrens und dem Wachstumspotenzial haben sich bereits viele Fluggesellschaften, wie British Airways und Lufthansa für Domodedowo entschieden.

Somit sind zwei Allianzen vertreten, die Star Alliance und One World. Ein weiterer entscheidender Vorteil den Domodedowo bietet, ist das internationale Fluggesellschaften ihr Streckennetz, mit Hilfe der vorhandenen russischen Luftverkehrsgesellschaften, stark ausweiten können. Aktuell wird der Flughafen von 36 internationalen, 29 russischen und 12 Fluggesellschaften der CIS Ländern angeflogen. Domodedowo hat keinen Homecarrier und bedient überwiegend Geschäftsreiseverkehr. 92 der insgesamt 241internationalen und nationalen Routen werden nur von Domodedowo aus angeflogen. Der Flughafen ist 35 km vom Stadtzentrum entfernt und liegt 180 m über dem Meeresspiegel. Der Betrieb erfolgt rund um die Uhr. Vor allem seit dem Terroranschlag im Januar 2011 hat Sicherheit einen herausragenden Stellenwert in Domodedowo, daher werden zusätzlich bereits am Eingang des Flughafens Personenkontrollen durchgeführt.

Historie

Im Jahre 1954 beschloss die Regierung der UDSSR den Bau eines zweiten Moskauer Flughafens, der 1962 vorläufig fertiggestellt und zunächst als reiner Frachtflughafen genutzt wurde. Im Jahr 1964 wurde dann der erste Linienflug nach Swerdlowsk (Uralgebirge) eingeführt, der Passagierflughafen wurde offiziell jedoch erst im Jahre 1965 eröffnet. Obwohl der Flughafen zunächst nur als Inlandsflughafen diente, entwickelte er sich schnell und konnte große Maschinen wie IL-62 und TU-114 auch bei schlechten Wetterbedingungen annehmen. 1992 erhielt Domodedowo den Titel „Internationaler Flughafen“ verliehen. 1993 wechselte die erste Fluggesellschaft, British Airways, vom größten Konkurrenten Scheremetjewo zu Domodedowo. Weitere Fluggesellschaften folgen.1995 wurden das neue Frachtterminal und ein Jahr später der internationale Sektor des Passagierterminals eröffnet. Im Zuge der Privatisierung wurde der Flughafen, ausgenommen des Flugfeldes, im Jahre 1997 an die East Line Group verpachtet. Der erste Generalplan der East Line Group zur Entwicklung des Flughafens wird 1999 vorgestellt und soll zunächst bis 2003 gelten. 2002 wurde daher die Hochgeschwindigkeitsstrecke fertiggestellt. Diese verbindet den Flughafen mit dem Bahnhof Paveletsky, der sich in der Innenstadt Moskaus befindet. Zu dieser Zeit ist Domodedowo der einzige Flughafen in Moskau, der diese Verkehrsanbindung anbietet. 2010 wurde das Multilateration System (MLAT) eingeführt, das die ständige Kontrolle der Flugzeuge und speziellen Fahrzeuge in jedem Punkt des Flugfeldes, unabhängig von den Wetterbedingungen, ermöglicht. Ein Jahr später bekam Domodedowo den World Airport Award 2011 für den besten Flughafen Osteuropas durch Skytrax verliehen. 

Lage des Flughafen


Größere Kartenansicht

Infrastruktur

Der Aviation, sowie der Non-Aviation Bereich des Flughafens sollen bis 2020 vollständig rekonstruiert und modernisiert werden, da die Kapazitäten bereits erreicht sind. Für den geplanten Aus- und Neubau stehen insgesamt 13.000 ha zur Verfügung.

  • Verkehrsanbindung

Domodedowo zeichnet sich durch den AirRail Service aus. Die Passagiere erreichen innerhalb von 40 min den Bahnhof Paveletsky, der im Stadtzentrum liegt. Der Bahnhof verfügt über ein Passagierterminal, das den Fluggästen einen Check-In und die Gepäckaufgabe bereits 24 Stunden vorher ermöglicht. Zusätzlich gib es dort eine Verkaufsstelle, die Flugtickets aller verfügbaren Verbindungen anbietet. Neben dem Aeroexpress kann der Flughafen auch mit Linienbusverbindungen oder direkt über die Autobahn erreicht werden. Domodedowo bietet insgesamt 6.000 Parklätze für Fluggäste und Mitarbeiter. Eine weitere Alternative zu den genannten Verkehrverbindungen stellt der Mietwagenservice dar, der von den Unternehmen Herzt, Sixt und Avis angeboten wird.

  • Terminalbereich

In Domodedowo gibt es zwei Terminals, ein Cargo- und ein Passagierterminal, das in vier Sektoren unterteilt ist, die sich in einen nationalen und einen internationalen Bereich gliedern. Das Passagierterminal ist das Erste in Russland, das die Qualitätszertifizierung ISO 9001:2000 erhalten hat und für den hohen westlichen Standard auszeichnet wurde. Auf der ersten Ebene des Passagierterminals, finden Ankünfte und Abflüge statt, während die zweite Ebene nur für den Abflug vorgesehen ist. Beide Ebenen befinden sich gerade im Umbau. Die Fläche des Terminalbereichs beträgt 135.000 m² mit insgesamt 132 Check-In Schaltern und 12 Self-Kiosken der teilnehmenden Fluggesellschaften. Die Beschilderung im Passagierbereich ist in Russisch und Englisch vorzufinden, während die Durchsagen sogar in mehr als zwanzig Sprachen durchgeführt werden.
Den Fluggästen wird neben zahlreichen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten auch ein DVD Kino und die Domodedowo Art Gallery, die verschiedene russische Photographen ausstellt, angeboten. Der Terminalbereich ist barrierefrei gestaltet und ermöglicht es auch Menschen mit Einschränkungen problemlos zu reisen. Dies ist ebenfalls ein westlicher Standard, der sich in Russland nur allmählich etabliert. Selbstverständlich sind auch Wi-Fi und Bussinnes Class Lounges der verschiedenen Fluggesellschaft, sowie eine VIP- und Official Delegation Lounge vorhanden.

  • Flugbetriebsflächen

Domodedowo verfügt über zwei parallele Start-und Landebahnen in einem Abstand von 2 km, welcher eine simultane Benutzung der beiden Bahnen ermöglicht. Die beiden Betonbahnen 14L/32R und 14L/32R der Betriebsstufe CAT IIIA sind 3.800m und 3.500m lang. Das Rollfeld ist für 177 verschiedene Flugzeugtypen zertifiziert und mit Hilfe der ersten Start-und Landebahn ist dieser als einziger russischer Flughafen in der Lage auch große Langstreckenflugzeuge, wie den A380 aufzunehmen. Die maximale Pistenkapazität beträgt 90 Starts und Landungen pro Stunde. Da jedoch ein Generalplan der East Line Group bis 2050 ein Passagieraufkommen von 50 Millionen prognostiziert, ist ein Ausbau des Rollfeldes sowie des Flughafens unumgänglich. Die Lage des Flughafens ist dafür ideal, da dieser zwischen den beiden Bahnen liegt und somit genügend Platz bietet. Die Start- und Landebahnen, Rollfeld und das Vorfeld haben insgesamt eine Fläche von 1.287 ha; das Vorfeld bietet 143 Parkpositionen.

Zahlen und Fakten

Das Unternehmen wächst stetig dynamisch an. Die Passagierzahlen haben sich seit dem Jahr 2000 um das 10 fache von 2,8 Millionen auf 22,3 Millionen gesteigert und nehmen jährlich durchschnittlich um 19% zu. Aktuell gibt es über 15.000 Mitarbeiter, 75 % des Personals haben einen Fach-und Hochschulabschluss und 60 % sind jünger als 40 Jahre. Mit dieser zukunftsorientierten Personalstruktur kann das Unternehmen den bestehen westlichen Standard steigern und weiter ausbauen. Umsatzzahlen des Flughafens werden, wie in Russland üblich, nicht offengelegt. Auch ist das Unternehmen bisher nicht börsennotiert, obwohl es im Mai 2011 bereits Überlegungen gab. Bezogen auf die Passagierzahlen, die Flugbewegungen und die Luftfracht, ist Domodedowo unter den Top 100 Flughäfen weltweit und auch stets vor dem Konkurrenten Scheremetjewo vertreten.

gegründet

1965

Passagiere Mio. 2,3 Mio.
IATA-Code DME Flugbewegungen Tsd. 211,9
Flughafengesellschaft East Line Group Luftfracht Tsd. T. 158,4
Fläche 13.600 ha Umsatz Gesamt k.A
Höhe uber NN 180m Umsatz Aviation k.A
Entfernung Stadt 35 km Umsatz Non-Aviation k.A
Betriebszeiten 0-24 Uhr Ergebnis k.A
Start- und Landebahnen 32R/14L: Länge 3800m; 32L/14R: Länge 3500m Anzahl Mitarbeiter 15.300
Terminals 1 Passagierterminal mit internationalen und nationalen Sektor; 1 Cargoterminal


Zukünftige Entwicklung

Im Oktober 2011 wurde der neue Generalplan der East Line Group „Entstehung der Aerotropolis Domodedowo bis 2020“ auf dem 17. The World Route Development Forum in Berlin vorgestellt. Geplant ist der Ausbau des bestehenden Passagierterminals, das nach Beendigung das größte in Osteuropa werden soll. Die Fläche des Terminals soll dabei um das 9 fache bis zum Jahr 2017 vergrößert werden. Der internationale Sektor wird modernisiert und die Kapazität auf 2.000-2.500 Passagiere pro Stunde gesteigert. Zudem werden zwei neue VIP-Lounges eröffnet, die jeweils eine Kapazität von 500 Passagieren pro Stunde haben werden. Insgesamt werden aktuell 50 verschiedene Projekte geprüft, wie zum Beispiel der Bau eines Hotelkomplexes im Wert von 95 Millionen $US, der in unmittelbarer Nähe zum Passagierterminal entsteht. Ein weiteres Projekt ist der Bau mehrstöckiger Parkhäuser, die die Anzahl der Parkplätze auf 9.700 erweitern werden. Um Stromausfälle jeglichen Art, die in Russland nicht unüblich sind, vermeiden zu können wird auch eine eigene Mini-Stromversorgungsanlage bis 2016 entstehen. Die Eigeninvestition der Gruppe beträgt dabei rund 4,2 Millionen $US. Die Finanzierung der verschiedenen Projekte soll nicht nur durch die East Line Group sondern auch durch andere private Unternehmen erfolgen. Der Staat hingegen finanziert die Rekonstruktion der Start-und Landebahnen, das Vorfeld und die Verkehrsanbindung an das Stadtzentrum. Die zweite Start-und Landebahn soll bis 2015 auf 3.700 m verlängert werden. Die Entstehung einer Aerotropolis auf der Basis des Flughafens soll das zukünftige Wirtschaftswachstum Domodedowos garantieren.

Weiterführende Informationen

Buyck C., Moscow‘s Star Performer in Air Transport World, Ausgabe 46 , Seite 43-46
o.V., АЭРОПОРТ ДОМОДЕДОВО – АЭРОПОРТ БУДУЩЕГО, Pressemitteilung East Line Group, www.domodedowo.ru (Internet: 28.09.11), o.S.
o.V., Moskau-Domodedowo auf dem Vormarsch in: Aero International, Ausgabe 11, Seite 54
Plath D. & Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2008
Rothfischer B., Flughäfen der Welt, München 2011
Steinke S., Moskau-Domodedowo Russlands Nummer 1 in: Flug Revue, Ausgabe 11, Seite 74-78
www.domodedowo.ru
www.progresstech.ru
 

Autor: Anastasia Dreiling