AMS - Flughafen Amsterdam Schiphol

Amsterdams internationaler Flughafen Schiphol gehört zu den fünf größten in Europa und rangiert unter den drei größten und wichtigsten Umschlags-Flughäfen. Der Betreiber des Flughafens, die Schiphol Group, hat verschiedene Teilhaber, den niederländischen Staat wie auch Städte (Amsterdam, Rotterdam), und zielt auf eine weltweit führende Position, eine nachhaltige Wertschöpfung und eine bessere Positionierung des Flughafens.

Der Flughafen ist ein Drehkreuz für die Fluggesellschaften Air France-KLM, Martinair, Arkefly und Transavia, wie auch ein wichtiger Punkt für die Flugallianzpartner des Sky Teams. Durch die strategischen Allianzen entstehen neue Frachtrouten, wie die neue Route von Chongqing/VRChina nach Amsterdam (Air Cargo World), welche einen Zuwachs im Cargo-Bereich erzeugen. Im Jahre 2008 wurde eine strategische Partnerschaft mit dem Flughafen Paris eingegangen, was zu einer Kreuzbeteiligung der beiden Flughäfen führte. Schiphol liegt 15 km südwestlich des Stadtzentrums von Amsterdam. Er liegt etwa drei Meter unterhalb des Meeresspiegels und ist damit der niedrigste Flughafen Europas. Die Betreiber dieses Flughafens haben abseits ihrer Kernprozesse auch weitere wichtige Themen auf der Agenda und bauen die Gegebenheiten stetig aus, um den Passagieren den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Da die Passagiere zu 50% aus Umsteigern bestehen, hat der Flughafen große Einkaufspassagen eingerichtet. Ebenso wird in umweltbezogene Nachhaltigkeit und in die Sicherheit der Reisenden investiert.

Historie

Schiphol wurde 1916 als eine militärische Landestrecke eröffnet. Der Name Schiphol soll "Schiffsloch" bedeuten, da der heutige Ort des Flughafens früher ein See war (Haarlemmermeer). Allerdings wird auch behauptet, dass sich der Name von dem Wort "scheepshaal" ableiten lässt, was ein Kanal ist, über den Schiffe von einem See zum anderen geschleppt wurden.1920 startete das erste Linienflugzeug nach London.

Die 1928 in Amsterdam stattfindenden Olympischen Spiele brachten einen Aufschwung im Flugaufkommen, wodurch allein in den dreißiger Jahren der Terminal zweimal erweitert werden musste. Die mittlerweile vier asphaltierten Pisten wurden nach umliegenden Ortschaften benannt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Flughafen zerstört, konnte jedoch 1949 schon wieder eröffnet werden. Seitdem gingen die Kapazitäten und die Umschlagsmengen stetig nach oben, was einen ständigen Ausbau der Piers notwendig machte.

Für 2012 wird ein Wachstum auf 65 Millionen Gäste im Jahr erwartet und das Areal wird durch eine neue für den Punkt-zu-Punkt-Verkehr geeignete Landebahn erweitert. Für das Jahr 2025 werden bis zu 85 Millionen Gäste erwartet, weswegen der Bau einer Parallelpiste für die Bahn 06/24, sowie unter Umständen einer vierten Runway in Betracht gezogen wird.

Laut Geschäftsbericht 2010 wurde im vergangenen Jahr ein  Verkehrsvolumen von insgesamt 45,137 Millionen Passagieren erreicht. Die geplanten Ausgaben für das Geschäftsjahr 2011 betrugen 400 Millionen Euro und sollten nach Management-Angaben für eine Verbesserung im Gepäcksystem und für Gepäcksicherheit eingesetzt werden.

Lage des Flughafen


Größere Kartenansicht

Infrastruktur

Die Flugplatzinfrastruktur ist aufgrund der ständigen Investitionen in diesem Bereich in einer sehr guten Verfassung. Man erhöht die Kapazitäten und verbessert die Qualität, um das Prädikat "bevorzugtester Flughafen Europas" zu erreichen.

  • Verkehrsanbindung

Die Anbindungen an den Flughafen sind durch die zentrale Lage der Stadt begünstigt, sie verfügt über eine direkte Ausfahrt von der A4 wie auch der A9, was  eine schnelle Anreise aus Belgien, Frankreich und Deutschland erlaubt. Die niederländische Hochgeschwindigkeitsbahn "Thalys" fährt direkt unterhalb des Schipholer Zentrums in den eigenen Bahnhof und ermöglicht somit eine schnelle Anbindung Richtung  Antwerpen, Brüssel und Paris.

Auch die Anreise per Bus ist durch ein regionales und lokales Busnetzwerk abgedeckt, welches direkt vor dem Plaza endet. Der regionale Express-Shuttle "Zuigedant" hält auch an dieser Stelle. Zusätzlich können die Passagiere bei einem Aufenthalt, länger als 4 Stunden, die "Floating Dutchman" besuchen, um eine Rundreise um die Amsterdamer Grachten zu machen. Zusätzliche Anreisemöglichkeiten per Taxi oder Mietwagen sind gegeben, ausreichende Parkmöglichkeiten stehen zur Verfügung.Übernachtungsmöglichkeiten sind durch ein Hilton, Sheraton und Dorint Sofitel Airport Hotel gegeben. Außerdem bietet Schiphol ein In-Terminal Hotel für Passagiere, sowie ein Yotel mit einer Buchbarkeit ab 4 Stunden.

  • Terminalbereich

Die "Flughafen-Stadt" Schiphol besitzt Banken, Geschäfte, Restaurants, Konferenzräume, Spielplätze, Hotels, eine Bibliothek (die erste der Welt) und Casinos. Es ist auch der einzige Flughafen mit einem eigenen Museum. Das Shopping Center Schiphol Plaza bildet das Zentrum des Flughafens und bietet 119 Geschäfte für alle Bedürfnisse. Die Schiphol Group, welche selber in Gebäude investiert, plante z.B. das Hilton Hotel am Flughafen. Im Jahre 2010 beendete Schiphol den Umbau bzw. Ausbau der "Gepäckhalle Süd" und ist nun einer der modernsten Flughäfen mit 6 Gepäck-Robotern und einer modernen Gepäckabfertigung, bei der man das Gepäck selber einchecken kann.

  • Flugbetriebsflächen

Der Flughafen hat 6 Start- und Landebahnen, welche alle asphaltiert und zwischen  2014 m und 3800 m lang sind. Des Weiteren gibt es 3 Abfertigungshallen mit 8 Piers, die von den jeweiligen Hallen ausgehen und somit ca. 160 Flugsteige zur Verfügung stellen, welche auf die verschiedenen Fluglinien bzw. deren Abflughafen aufgeteilt sind und den jeweiligen Geschäftssystemen angepasst werden können. So ist die Halle, die für die Billig-Airlines zuständig ist, nicht mit einer Fluggastbrücke ausgerüstet. Dieser Flughafen-Teil hat nur ein Terminal und ist deswegen für die Anreisenden sehr überschaubar.

Die Flugsicherung wird von der LVNL (Abteilung für Flugsicherheit) übernommen und hat ihren Hauptsitz in Schiphol-Ost. Auch die Civil Air Navigation Services Organization (CANSO) hat ihren Sitz hier. Am Flughafen Schiphol wird außerdem ein Telekommunikationssystem verwendet, das zu 100% der Schiphol Group gehört, mit KLM entwickelt wurde und die Smartphones mit hilfreichen Systemen unterstützt, z.B. durch Navigation innerhalb des Flughafens.

Zahlen und Fakten

Eigentümer des Flughafens ist die Schiphol Group, 75,8% besitzt der Staat, 21,8% Amsterdam und 2,4% Rotterdam.l erstreckt sich auf einer Fläche von 2.787 ha, hat 3 Hallen, 91 Gates und 6 Start- und Landebahnen. Die Hallen werden je nach Nutzung unterteilt, wodurch der Verkehr aus dem Schengener Raum abgetrennt wird. Der Verkehr wird dann nochmals in zwei Hallen unterteilt und damit die KLM von den Billig-Airlines getrennt. Es gibt 225 Flugzeugparkpositionen, 61.700 Menschen arbeiten in Schiphol, 36.949 Parkplätze stehen zur Verfügung und insgesamt gibt es 119 Geschäfte.

Nach Angaben des Geschäftsberichts 2010 ist das Passagiervolumen insgesamt auf 45.2 Millionen, prozentual um 3.8 % gestiegen. 26.5 Millionen dieser Gäste hatte Amsterdam als ihren Abflugs- bzw. End-Flughafen, was einen Zuwachs von 7 % zum Vorjahr bedeutet. Die restlichen 18.7 Millionen waren Transit-Gäste, welche nur umgestiegen sind. Hier sank die Zahl um 0.6% zum Vorjahreswert. 66% der 45.2 Millionen Reisenden kamen aus Europa.

Bei 402.375 Flugbewegungen ist die Anzahl zwar um 1.3% gesunken, jedoch ist eine Erholung nach der Wirtschaftskrise und anderen Ereignissen (Aschewolke nach Vulkanausbruch)  zu spüren. Dies beschert Schiphol einen Frachtzuwachs von 17.6% auf 1.512 Millionen Tonnen, wobei allein 45% von Asien ausgehen.

Tabelle
Flughafen Amsterdam Schiphol
gegründet 1916 Passagiere Mio. 45,2 Mio.
IATA-Code AMS Flugbewegungen Tsd. 386
Flughafengesellschaft Schiphol Group Luftfracht Tsd. T. 1.512
Fläche 2.787 ha Umsatz Gesamt 1.180 Mio.
Höhe uber NN -3 m Umsatz Aviation 697 Mio.
Entfernung Stadt 15 km Umsatz Non-Aviation 483 Mio.
Betriebszeiten 24 Stunden Ergebnis 169 Mio.
Start- und Landebahnen
18R-36L:
3,800mx60m; 18C-36C: 3,300mx45m; 06-24: 3,500mx45m; 18L-36R: 3,400mx45m; 09-27: 3,450mx45m; 04-22: 2,014mx45m
Anzahl Mitarbeiter 61.700
Terminals 1    
Weiterführende Informationen:
Rothfish B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2011
Herrausgeber Schiphol Group, Geschäftsbericht 2010, Amsterdam 2011
O.V., Floating Dutchman, In: Aero International Ausgabe September 2011, S.41
O.V., Neue Verbindung, In: Aero International Ausgabe November 2011, S.42
http://www.amsterdamairport.info/
http://www.klm.com/travel/de_de/index.htm
http://www.airportdesk.de/
http://www.aircargoworld.com/

Autor: Tilman Turner