ZRH - Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich ist der größte Flughafen in der Schweiz. Dieser liegt 13 km nördlich von der Stadt Zürich bei dem Gemeindegebiet Kloten. Der Schweizer Flughafen hat eine Fläche von ca. 880 ha und liegt 432 Metern über dem Meeresspiegel. Die Betreibergesellschaft ist die Flughafen Zürich AG (Unique). Zu der Heimatfluggesellschaft gehört die Swiss International, die einen Marktanteil von 59% in Kloten besitzt. An zweiter Stelle kommt Air Berlin, an dritter Lufthansa, an vierter Stelle Edelweiss Airlines und an fünfter British Airways. Außerdem fliegen ab Zürich 78 Linien-und Charterfluggesellschaften 178 Zielen an. Zu der wichtigsten Destination wird London gezählt.

Die Betriebszeiten des Flughafens Zürich sind von 6.00 Uhr morgens bis 00.30 Uhr. Somit lässt sich ein Nachtflugverbot feststellen. Was den Flugverkehr außerdem negativ beeinflusst, ist der ständige Streit zwischen Schweiz und Süddeutschland aufgrund der nahen Grenze, wann und wie oft Anflüge auf dem Flughafen Zürich über deutschem Staatsgebiet vollzogen werden dürfen. Deshalb finden die regulären Anflüge nur zwischen 7.00 Uhr und 21.00 Uhr statt, um die deutschen Anwohner vor Lärm zu schützen. An Wochenenden sogar nur bis 18.00 Uhr.
Der Flughafen Zürich wird zum achten Mal hintereinander zum führenden Flughafen Europas für seine Nutzerfreundlichkeit, Qualitätsstandards und der Kommunikation mit Reiseveranstaltern und Reisebüros mit dem World Travel Award ausgezeichnet. Außerdem erhält er für sein Umweltmanagement zum ersten Mal den Eco-Innovation Award des Airport Council International Europe. Als bester Flughafen weltweit wurde er auf Platz 2 gewählt.

Historie

Gegründet wurde der Flughafen Zürich im Jahre 1948. Am 14. Juni 1948 wurde die 1900 Meter lange Westpiste 10/28 eröffnet. Erbaut wurde die 2600 Meter lange Blindlandepiste 16/34 am 17. November 1948. Im Jahr 1953 wird ein neuer Passagierterminal bezogen und die Eröffnung des Flughafens mit einer großen Flugschau gefeiert. Ein Attentat wird 1969 auf eine Boeing 720 der EL AL ausgeübt. Am 01.04.1971 wird die 2. Bauetappe des Hallentrakts Süd im Terminal A vollendet. Die Verordnung des Nachtflugverbotes tritt am 01.11.1972 in Kraft. Die Eröffnung des Terminal B mit Fingerdock und Parkhaus B erfolgt 1975. Die neue freiliegende Piste 14/32 wurde am 01.04.1976 eröffnet, da sich die beiden Hauptpisten 10/28 und 16/34 kreuzten. Die neue Piste 14/32 sollte 2300 Meter lang werden und dem landenden Verkehr dienen. Das Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Airport Plaza wird 1976 eröffnet. Das Abkommen über An – und Abflüge des deutschen Staatsgebietes wurde am 17.09.1984 geschlossen. Der Fingerdock A wird 1985 fertiggestellt. Die Swissair Flotte wird am 02.10.2001 gegründet. Die Eröffnung des neuen Docks E erfolgte am 05.12.2001. Die Gründung des Airside Centers mit 60 Einheiten fand am 15.09.2004 statt. Zwischen dem Flughafen und der Stadt Zürich wurde die neue Tramverbindung, die Glatttalbahn am 12.12.2008 in Betrieb genommen. Im Juli 2009 wurde mit den Abbrucharbeiten des alten Docks B begonnen. Seit dem 28.03.2010 wird der Flughafen mit dem Airbus A380 täglich angeflogen. Zürich ist der dritte europäische Flughafen, auf dem der A380 im Linienverkehr tätig ist.

Lage des Flughafen Zürich


Größere Kartenansicht

Infrastruktur

Der Flughafen Zürich besitzt über eine hervorragende Verkehrsanbindung. So kann dieser mit der Autobahn, via Bahnverkehr, S-Bahnen, Regionalbusse oder Tramlinien der Glatttalbahnen erreicht werden.
Die bestehende Infrastruktur wurde verbessert, erneuert und Anlagen wurden ersetzt. Seit 1980 mit Eröffnung der Flughafenstrecke verkehren alle Fernverkehrszüge zwischen Zürich und Winterthur durch den unterirdischen Flughafenbahnhof, unter den Terminalparkhäusern.

  • Verkehrsanbindung

Der Flughafen ist über die Autobahn A 51, der Hauptstraße 4 zu erreichen. Anschlüsse an das Zürcher S-Bahn-Netz vom Zürcher Hauptbahnhof bieten die Linien S2 und S16. Mit den jeweiligen Linien gelangt man zum Flughafen in nur 11 Minuten. Die S-Bahnen fahren tagsüber alle 30 Minuten zum Flughafen. Die Möglichkeiten via Bahnverkehr bietet InterCity, EuroCity oder InterRegio. Mit den Tramlinien 10 und 12 gelangt man ebenfalls an den Flughafen.

  • Terminalbereich

Der Flughafen Zürich verfügt über 3 Pisten einschließlich zentralem Terminalkomplex mit drei Docks: A; B und E, sowie einem Frachtzentrum und eine Schienenanbindung an die Stadt Zürich. Fingerdock B ist das älteste Dock und wurde mit der Eröffnung von Dock E im Herbst 2003 aufgrund sinkender Passagierzahlen vorübergehend stillgelegt. Es diente als Eventdock und konnte für bestimmte Anlässe gemietet werden. Ab Herbst 2008 wurde das Dock B zurückgebaut und am 01.12.2011 wird es durch einen Neubau an derselben Stelle ersetzt. Der Umbau des Docks B verspricht eine Steigerung des Komforts und der Nutzerfreundlichkeit des Flughafen Zürichs. Das neue Dock B ist für Schengen- und Non-Schengen-Flügen ausgelegt und bietet Platz für neun Dockstandplätze und acht Non-Schengen-Busgates. Der Warteraum für die Non-Schengen-Passagiere liegt auf dem Geschoss G0 und für die Schengen-Passagiere auf Geschoss G1. Das Satellitenterminal Dock E (Midfield), ist 488 Meter lang und bietet je nach Flugzeug 19 bis 27 Standplätze. Dieses liegt zwischen den Pisten 16/34 und 14/32 und ist durch die Luftkissenbahn Skymetro, einen Straßentunnel und einen unterirdischen Gepäckförderbänder angeschlossen.
Seit dem 29. März 2009 gelten die neuen Regelungen des Schengener Abkommens am Flughafen. Die Zusammenarbeit innerhalb der Schengen-Zone ermöglicht mehr Sicherheit und vereinfacht den Personenverkehr. Die Passagiere im Schengen-Bereich gelten als ausreichend sicherheitsgeprüft, hingegen Passagiere im Non-Schengen-Bereich als unzureichend geprüft.
Dadurch wurde die zentrale Passkontrolle ausgebaut, welche ein neuer Non-Schengen-Korridor zwischen Passkontrollhalle und Dock B schafft. Flugreisende innerhalb des Schengen-Raums müssen sich keiner Passkontrolle mehr unterziehen. Dafür müssen diejenigen, die auf dem Flughafen Zürich zwischen Schengen- und Non-Schengen-Ländern umsteigen, überprüft werden. Der Flughafen ist seit Eröffnung des Airside Centers ein One Terminal-Flughafen, bei dem der Passagier wahllos von jedem Ort durch die Passkontrollen gehen kann und dadurch an sein Gate und Gepäckförderband kommt.

  • Flugbetriebsflächen

Der Flughafen Zürich besteht aus einem Pistensystem mit drei Start- und Landebahnen: 16/34 mit 3700 Metern Länge, 14/32 mit 3300 Metern Länge und 10/28 mit 2'500 Metern Länge. Die drei Start-und Landebahnen Runway-System erzeugen ein schiefes Dreieck und sollten überarbeitet werden, doch der Bau zur Parallelpiste 34 wurde im Juli 2008 abgelehnt. Aber die Möglichkeit die Piste 28 zu verlängern bleibt bestehen. Voraussichtlich 2014 wird mit den Sanierungen der Hauptlandebahn 14/32 begonnen.

Bilder zum Flughafen Zürich


Zahlen und Fakten

Jährlich werden ca. 22. 878.251 Passagiere befördert und 344.415 Tonnen Fracht gemäß Stand 2010. Prognosen für das Jahr 2020 schätzt man auf 32 Mio. Passagiere und bis 2040 auf 40 Mio. Passagiere. Jährlich entstehen 262.121 Flugbewegungen. Insgesamt sind am Flughafen Zürich 24.800 Flughafenmitarbeiter beschäftigt. Der Flughafen Zürich arbeitet mit über 270 Flughafenpartnern zusammen.
Im April 2010 erlitt der Flughafen einen Ertragsausfall von 7 Mio. Franken, aufgrund des Vulkanausbruchs in Island fielen Flüge für mehrere Tage aus. Der Umsatz des Flughafen Zürichs erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr auf 862.991.000 Franken. Die Umsätze Aviation beliefen sich auf 538.102.000 Schweizer Franken. Die Erträge im Non-Aviation Geschäft betrugen 324.889.000 Franken.
Die Betriebskosten reduzierten sich gegenüber dem Vorjahr 2009 auf 426.543.000 Franken. Der Betriebserfolg liegt bei 436.448.000 Franken. Vor Zinsen und Steuern ergibt sich ein positives Betriebsergebnis von 245.730.000 Franken.
Die Swiss Airline ist der wichtigste Kunde des Flughafens Zürich. Wie stark der Airport von der Airline abhängig war zeigte sich im Oktober 2001, als die alte Swissair ihren Betrieb beendet hat. Daraus resultierte eine Umsatzeinbuße von ca. 30 bis 40 Prozent. Der Flughafen erzielt 40 Prozent Umsatz durch die Non-Aviation. Das Event-Dock erzielt ebenso gute Einnahmen, außerdem ist das Airport Shopping Center eines der größten in der Schweiz und gilt als Wahrzeichen des Flughafens. Es verbindet die Docks A und B.

Gegründet

1948

Passagiere Mio.

22.878.251

IATA-Code

ZRH

Flugbewegungen Tsd.

262.121

Flughafengesellschaft

Flughafen Zürich AG

Luftfracht Tsd. T

344.515 t

Fläche

880 ha

Umsatz Gesamt

862.991.000 SFR

Höhe über NN

422 m

Umsatz Aviation

538.102.000 SFR

Entfernung Stadt

13 km nördlich

Umsatz Non-Aviation

324.889.000 SFR

Betriebszeiten

6.00 bis 00.30 Uhr

Ergebnis vor Zinsen und Steuern

245.730.000 SFR

Start-und Landebahnen

16 Cat IIIa/34 Cat I, 3.700 m

14 Cat IIIa/32, 3.300 m

10/28 Cat II,2.500 m

Anzahl Mitarbeiter

24.800

 

Terminals

1 (3 Docks: A, B, E)



 

Video zum Flughafen Zürich

 

Quellen:

Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2011, S. 128-131

Rothfischer B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2007, S. 183-185

Geschäftsbericht 2010 Flughafen Zürich, Wesentliche Ereignisse, S. 2 f

O.V., Zürich Pistensanierung, in: Aero International Ausgabe August 2011, S. 20

www.flughafen-zuerich.ch

http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Zürich

http://www.tagesanzeiger.ch/leben/reisen/Zuerich-ist-der-beste-Flughafen-Europas/story/30804528

http://web.archive.org/web/20080917053753

http://www.zrhwiki.ch/wiki/Flughafen_Zürich

http://zrh-spotter.ch/flughafen-zrh-geschichte.html

Autor: Manuela Maruozzo