CDG - Flughafen Paris Charles de Gaulle

Der internationale Verkehrsflughafen Paris Charles de Gaulle - der von den Franzosen auch kurz l'Aéroport de Roissy, nach dem Ort an dem der Flughafen liegt, genannt wird - befindet sich 26 km nordöstlich von Paris und ist mit 3500 ha der größte Flughafen Frankreichs. Mit 61 Millionen Passagieren im Jahr 2011 ist er der zweitgrößte Passagierflughafen Europas, hinter London Heathrow und noch vor dem Frankfurter Flughafen.

 

Als größter Flughafen der Stadt Paris bietet der Aéroport CDG die meisten Verbindungen nach Deutschland und ist zudem das zentrale Liniendrehkreuz und Heimatflughafen der Air France, die für rund 60 Prozent des Verkehrsaufkommens bzw. knapp 32 Millionen Fluggäste pro Jahr verantwortlich ist. Derzeit besitzt der Flughafen Charles de Gaulle drei Terminals - wobei Terminal 2 aus sechs verschiedenen Gebäuden besteht (2A- 2F) - welche durch die, für Passagiere und Gäste gleichermaßen nutzbare, fahrerlose Mini-Métro CDGVAL schnell und unkompliziert miteinander verbunden sind.

Hinter der Sicherheitskontrolle und damit nur für Passagiere nutzbar, sorgt zusätzlich die Kabinenbahn LISA (Liaison Interne Satellite Aérogare) für reibungslosen Transport zwischen den Terminals. Besonders für die Wirtschaft Frankreichs ist der französische Großflughafen von besonderer Bedeutung, da er mit 600 Unternehmen und rund 75.500 Beschäftigten einen der wichtigsten Arbeitgeber Frankreichs darstellt. Im Sommer 2012 eröffnet am Flughafen Charles de Gaulle die weltweit größte der insgesamt fast 50 Business Class-Lounges von Air France mit einer Fläche von über 3000 m² und 600 Sitzplätzen im neuen Satellitengebäude 4, welches wiederum im Juli 2012 eröffnet wird.

Lage des Flughafens


Größere Kartenansicht

Historie

1957 - 1976

Zunächst als Projekt Flughafen Paris Nord beschlossen, begann im Jahre 1957 die Planung des  Flughafen Roissy, welcher den bisherigen Pariser Flughafen Orly entlasten sollte, dessen Kapazitätslimit erreicht war. Die eigentlichen Baumaßnahmen begannen jedoch erst Ende der 60er Jahre. Der behördenartige Status des ehemals öffentlich-rechtlichen Flughafenbetreibers Aéroports de Paris (ADP), der von seiner Gründung 1945 bis zur Privatisierung 2005 laut Gesetz für alle Landeplätze im Radius von 50 km um Paris herum zuständig war, trieb die Planungen des neuen Flughafens zügig voran. Ein Jahr vor der Eröffnung wurde der Aéroport Roissy nach dem verstorbenen französischen General und Staatsmann General de Gaulle umbenannt und ging schließlich am 09.03.1974 als Flughafen Roissy Charles de Gaulle in Betrieb. Als moderner und innovativer Flughafen verfügte er schon damals über ein simultan verwendbares Start- und Landebahnsystem, wodurch die Passagierkapazität erweitert werden konnte.

1976 - 2012

1976 wurde der erste unterirdische Bahnhof auf dem Flughafengelände eröffnet, an welchem die Züge der Roissy-Rail Linie vom Pariser Gare du Nord endeten. Seit 1994 fahren die Züge weiter zum Bahnhof im Terminal 2, in dem auch die TGV-Züge halten. Der Terminalbereich vergrößerte sich seit der  Eröffnung 1974 bis zum Jahre 2003 von einem zu insgesamt drei Terminals. Nur ein Jahr nach Eröffnung des Terminal 2E stürzte am 23 Mai 2004 ein Teil der Gewölbedecke in der Abflughalle aufgrund von Baumängeln ein, was fünf Menschenleben forderte. Im Jahr 2008 vergrößerte sich der Flughafen um das Satellitengebäude S3, welches durch die Kabinenbahn LISA an den Terminal 2E angeschlossen ist.

 Infrastruktur

▪ Verkehrsanbindung

Über die Autobahn A1 bzw. E19 ist der Flughafen CDG mit dem Pariser Stadtzentrum verbunden. Diverse Parkhäuser sowie Open-Air-Parkplätze bieten insgesamt 28.000 Stellplätze. Auch über das Nahverkehrssystem ist der Flughafen gut zu erreichen. Durch die lokale S-Bahn RER (Réseau Express Régional) gelangt man innerhalb von 30 Minuten in die Innenstadt. Desweiteren verfügt der Flughafen unterhalb des Terminal 2 über einen Anschluss an das französische Hochgeschwindigkeitsnetz. Von dort ist man beispielsweise innerhalb von vier Stunden mit dem TGV in Frankfurt. Zudem gibt es von allen Terminals aus zwei Shuttle-Bus Verbindungen in Richtung Innenstadt: den Roissybus sowie die Cars Air France. Der Roissybus fährt von 6-23 Uhr im 15 - 20 Minutentakt, die Cars Air France alle halbe Stunde.

▪ Terminalbereich

Terminal 1:

Das älteste der drei Terminals besteht aus einem runden Zentralgebäude mit einem Durchmesser von 200 Metern, welches von sieben trapezförmigen Satelliten umgeben ist. Da das Zentralgebäude an der Oberfläche durch das Vorfeld von seinen Satelliten getrennt ist, wird jeder Satellit durch einen 250 m langen Tunnel mit dem Hauptgebäude des Terminal 1 verbunden. Im Zeitraum 2004 bis 2009 wurde der Terminal komplett modernisiert und wird nun hauptsächlich für die Abwicklung internationaler Flüge genutzt. Er umfasst eine Kapazität von derzeit 10,8 Millionen Passagieren pro Jahr.

Terminal 2:

Das Terminal 2 besteht insgesamt aus sechs verschiedenen Modulen. Die Module 2A bis 2D wurden aufgrund der steigenden Fluggastzahlen in den 80er Jahren erbaut. Um die Kapazitäten noch weiter zu erhöhen wurden schließlich bis 2003 noch die Module 2E und 2F errichtet. Das 2008 eröffnete Satellitengebäude S3, schuf zusätzliche Kapazitäten für rund 8,5 Millionen jährliche Fluggäste und bietet Platz für 26 Flugzeuge, davon sechs A380.  Zuletzt eröffnete Modul 2G, welches der Abfertigung von rund drei Millionen Fluggäste pro Jahr dient und mit 20 Gates Platz für 50 bis 100-sitzige Regionalflugzeuge bietet.

Weitere Kapazitäten werden nach wie vor geschaffen. So wird im Juli 2012 das neue Satellitengebäude 4 östlich vom Terminal 2E eröffnen, welches ebenfalls an LISA angeschlossen wird und das jährliche Passagieraufkommen um bis zu 7,8 Millionen erweitern wird. Dabei ist es besonders für die Abfertigung von Langstreckenflügen und Großraumflugzeugen der Air France sowie deren SkyTeam-Partner ausgelegt. Die Kapazitäten der Air France werden sich dadurch auf nahezu 42 Millionen abgefertigte Passagiere pro Jahr ausweiten. Das Terminal 2F wird zudem ab Ende 2012 auf die ausschließliche Abfertigung von Europaflügen umgestellt.

Terminal 3:

Ursprünglich unter dem Namen T9 errichtet, bewältigt das jüngste der drei Terminals die steigenden Passagierzahlen im Charter- und Billigflugsegment. Gemäß den niedrigen Anforderungen im Budgetsegment ist das Gebäude schlicht gehalten. So gibt es beispielsweise keine Fluggastbrücken sondern nur Busse zu den Maschinen für die rund 3,5 Millionen jährlichen Fluggäste.

▪ Flugbetriebsflächen

Das Pistensystem besteht aus zwei Parallelpistenbahnen. Mit den Maßen 4.200 m x 45 m sowie 2.700 m x 60 m können so insgesamt 120 Flugbewegungen pro Stunde ermöglicht werden. Zum Schutz der Anwohner hat die französische Regierung jedoch bereits einen fünften Runway ausgeschlossen.

Zahlen und Fakten

Flughafen Paris Charles de Gaulle

gegründet 1974  Passagiere 61 Mio. Passagiere 
IATA-Code CDG  Flugbewegungen in T. 506.888 
Flughafengesellschaft Aéroports de Paris  Luftfracht in Tonnen 2,4 Mio. 
Fläche 3500 ha  Umsatz Gesamt* 2,502 Mio. 
Höhe uber NN 119,48  Umsatz Aviation* 1,505 Mio. 
Entfernung Paris Zentrum 23 km  Umsatz Non-Aviation* 997 Mio. 
Betriebszeiten 24 h  Ergebnis
348 Mio.
Start- und Landebahnen 09R/27L: 4.200m x 45m 08L/26R: 4.215m x 45m 09L/27R: 2.700m x 60m 08R/26L: 2.700m x 60m Anzahl Mitarbeiter in T. 75.500   
Terminals 3 bzw. 9 (Terminal 2 besteht aus 6 Gebäuden) Wichtigste Destinationen Europa 

* Angaben sind inklusive der Flughäfen Charles de Gaulle, Orly und Le Bourget

Der Flughafen Paris Charles de Gaulle erstreckt sich auf eine Gesamtfläche von 3500 ha, wovon 300 ha Fläche rein für die Frachtabwicklung genutzt werden. Desweiteren verfügt der Flughafen über 170 verschiedene Einkaufsmöglichkeiten auf 23.000 m². Mit 506.888 Flugbewegungen im Jahr 2011 sowie knapp 61 Millionen Passagieren kann sich der Pariser Flughafen im internationalen Wettbewerb behaupten. Gemessen am jährlichen Frachtaufkommen liegt er mit 2,4 Millionen Tonnen Luftfracht international auf Platz 6 und in Europa auf Platz 1 (Stand 2010), sowie nach Passagieraufkommen weltweit auf Platz 7 und in Europa auf Platz 2 (Stand 2011). Insgesamt brachte es die Flughafengesellschaft ADP im vergangenen Jahr auf 2,502 Millionen Euro Umsatz. Die drei wichtigsten Zielgebiete 2011 waren Europa (42,2 %), Frankreich (18,9 %) und Afrika (11,2 %). Im Gegensatz zum Flughafen Orly, besteht für den Flughafen Charles de Gaulle kein Nachtflugverbot.

Weiterführende Informationen

www.aeroportsdeparis.fr

Rothfischer B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2007

Autor: Sabrina Regele