MUC - Flughafen München

Der Flughafen München ist der wichtigste Passagierflughafen in Süddeutschland und befindet sich 28,5 Kilometer nordöstlich des Münchner Zentrums im Erdinger Moos. Er erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 1575 Hektar, wobei der Anteil der Grünfläche ca. 60 Prozent der Gesamtfläche entspricht. Betreiber des Flughafens ist die Flughafen München GmbH und dessen Gesellschafter sind zu 51 Prozent der Freistaat Bayern, mit 26 Prozent ist die Bundesrepublik Deutschland beteiligt und die Stadt München zu 23 Prozent.

Im internationalen Vergleich hatte der Flughafen München im Jahr 2010 europaweit das siebt-höchste Passagieraufkommen und lag weltweit auf Platz 30. Innerhalb Deutschlands kann der Flughafen München nach Spitzenreiter Frankfurt mit rund 35 Millionen Passagieren das zweithöchste Passagieraufkommen vorweisen. Derzeit frequentieren den Münchner Flughafen 100 Fluggesellschaften und bieten Flüge zu 242 Zielen in 69 Ländern an. Der Münchner Flughafen wurde 2010 zum fünften Mal in Folge von internationalen Passagieren zum besten Flughafen Europas gewählt und mit dem World Airport Award ausgezeichnet - weltweit konnte sich der Flughafen auf Platz vier verbessern.

Im Jahre 2007 verzeichnete die Flughafen München GmbH erstmals über eine Milliarde Euro Umsatz, wobei rund 48 % der Umsatzerlöse dem Non-Aviation-Sektor zuzuordnen sind. Dies spiegelt sich auch im regionalen Arbeitsmarkt wieder: In den beiden Landkreisen der Flughafenregion Freising und Erding lag die Arbeitslosenquote im Juli 2011 bei 1,9 % bzw. bei 2,0 % - bundesweit lag die Arbeitslosenquote bei 7,0 %. Eine Erweiterung des Flughafens durch den Bau einer Dritten Start- und Landebahn ist in Planung.

Historie

Zunächst waren von 1909 bis zum Umzug nach München-Riem im Jahre 1939 Oberschleißheim und insbesondere Oberwiesenfeld die ersten Stätten der zivilen Luftfahrt in München. Der Flughafen München-Riem zählte bei Inbetriebnahme zu den modernsten Flughäfen der Welt. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Flughafen überwiegend zu einem Militärischen Stützpunkt umfunktioniert, wobei die Flughafenanlagen gegen Kriegsende durch Luftangriffe fast vollständig zerstört wurden.

Mangels ausreichender Kapazitäten in Riem wurde nach jahrelangen Protesten im Mai 1992 der Flughafen München II Franz Josef Strauß im Erdinger Moos eröffnet. Die Zeitspanne vom Beschluss für den neuen Standort bis zur Inbetriebnahme betrug rund 25 Jahre. Ursprünglich waren drei Start- und Landebahnen vorgesehen, doch nach einem gerichtlich erzwungen mehrjährigen Baustopp wurde der Flughafen München II mit einem Terminal, welcher auf eine Abfertigung von 20 Millionen Passagieren jährlich ausgerichtet ist, mit zwei Start- und Landebahnen eröffnet.

1999 wurde das Flughafenareal durch das Munich Airport Center, ein auf sechs Ebenen verteiltes Shopping-, Dienstleistungs- und Kommunikationszentrum und Veranstaltungsort des Flughafens, erweitert und verbindet Terminal eins und das im Juni 2003 in Betrieb genommene zweite Terminal des Münchner Flughafens. Terminal zwei besitzt eine Kapazität von 20 bis 25 Millionen Passagieren jährlich und seit dessen Eröffnung werden rund 65 Prozent aller Passagiere vom neuen Terminal abgefertigt.

Lage des Flughafen


Größere Kartenansicht

 

Infrastruktur

  • Verkehrsanbindung

Über die Autobahn A 92 und die Staatsstraße St 2584 ist der Flughafen bequem per Auto zu erreichen. Der Planfeststellungsbeschluss für eine Erweiterung der Verkehrsanbindung durch den Bau der Bundesstraße 388a liegt bereits vor. Ausreichend Parkmöglichkeiten bieten die über 34.000 Parkplätze in 14 Parkhäusern.

Bislang verkehren zwei S-Bahnlinien mit einer Fahrtzeit von rund 40 Minuten in die Münchner Innenstadt. Der Bau der Magnetschwebebahn Transrapid, welche die Fahrtzeit auf ca. 10 Minuten bei einer Spitzengeschwindigkeit von 350 km/h verkürzt hätte, wurde im März 2008 von der bayerischen Landesregierung aus Kostengründen und aufgrund von Protesten der umliegenden Gemeinden abgelehnt. Dennoch besteht hier weiterhin Handlungsbedarf, um die Anbindung mit der Bahn an die Innenstadt unter Berücksichtigung der geplanten Erweiterung des Flughafens zu optimieren. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, mit dem Bus zu den im Umland gelegenen Städten zu gelangen.

  • Terminalbereich

 Die beiden Terminals am Münchner Flughafen verfügen über eine Gesamtkapazität von 40 bis 45 Millionen Passagieren jährlich. Terminal eins, welches in den 70er Jahren geplant wurde, steht heutzutage in der Kritik, architektonisch nicht mehr zeitgemäß zu sein. Für die Planung dieses Terminals war der Gedanke ausschlaggebend, dem Passagier einen möglichst kurzen Weg vom Auto zum Flugzeug zu ermöglichen - jedoch sind inzwischen 37 Prozent der Passagiere Transferreisende. Aktuell sind in Terminal eins mehr als 80 Fluggesellschaften angesiedelt. Während die Bereiche A bis D Abflug und Ankunft dienen, ist der Bereich E nur der Ankunft vorbehalten. 

Eine Besonderheit von Terminal zwei ist, dass die Deutsche Lufthansa AG als erste Fluggesellschaft in Europa wesentlich bei der Planung und Finanzierung (zu 40 Prozent) eines Terminals in Zusammenarbeit mit der Flughafengesellschaft (zu 60 Prozent) involviert ist. Somit hat Lufthansa, nachdem Frankfurt nicht mehr expansionsfähig ist, ihr zweites deutsches Drehkreuz in München errichtet. Demzufolge ist Terminal zwei der Deutschen Lufthansa AG und ihren Partnerfluggesellschaften der Star Allianz vorbehalten. Die Abfertigung in Terminal zwei erfolgt über eine zentrale Check-in-Halle und entspricht den Planungen eines modernen Drehkreuz-Flughafens. Von Ebene 03 werden Ankünfte und von den Ebenen 04/05 Abflüge abgefertigt. In diesem Terminal ist ferner eine 800 qm große Besucherterrasse vorhanden. Passagiere, welche über die geplante dritte Startbahn abfliegen sollen, könnten weitgehend von Terminal zwei abgefertigt werden. In diesem Jahr wurde der Bau eines Satelliten mit Investitionskosten von 650 Millionen Euro genehmigt, welcher Kapazitäten für weitere 11 Millionen Passagiere ermöglicht. Demnach soll bis 2015 die Gepäcksortieranlage zu einem Satelliten mit 52 Gates, darunter 27 mit Passagierbrücken, umfunktioniert werden.

  • Flugbetriebsflächen

Die beiden Terminals befinden sich zwischen zwei parallel versetzten Start- und Landebahnen, welche einen Simultanbetrieb ermöglichen. Beide Bahnen haben eine Länge von 4000 Metern und eine Breite von 60 Metern. Die dritte Startbahn soll mit analogen Maßen erbaut werden. Aktuell starten und landen 90 Maschinen pro Stunde. Durch den Bau der dritten Start- und Landebahn soll die Kapazität auf bis zu 120 Flugbewegungen pro Stunde erweitert werden können. Bereits seit 2005 laufen die Planungen für die dritte Start- und Landebahn. Der Planfeststellungsbeschluss wurde im Juli dieses Jahres genehmigt. Voraussichtlich im Jahr 2012 wird mit dem Bau der dritten Startbahn begonnen, welcher auf drei Jahre angesetzt ist. Allerdings ist mit weiteren Protesten seitens der umliegenden Gemeinden zu rechnen, was den Bau hinauszögern könnte.

Bilder zum Flughafen München

Zahlen und Fakten

Der Flughafen München verzeichnet ein jährliches Passagieraufkommen von 34,7 Millionen Passagieren. Hinsichtlich des Frachtaufkommens liegt der bayerische Flughafen im internationalen Vergleich mit jährlich 275.000 Tonnen Luftfracht auf Platz 65 - daraus lässt schließen, dass dieses Geschäftsfeld noch ausbaufähig ist.

Der Gesamtumsatz liegt bei 1,1 Milliarden Euro, wobei 52 % dem Aviation- und 48 % dem Non-Aviation-Sektor zuzuordnen sind. Der Flughafen München schrieb im Vorjahr ein positives Ergebnis von 19,8 Millionen Euro und beschäftigte rund 30.000 Mitarbeiter.

Die Flugbewegungen beliefen sich im Jahr 2010 auf 389.939 Starts und Landungen, somit liegt der Münchner Flughafen international auf Platz 22. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass die Flugbewegungen im Vorjahr mit einem Minus von 1,7 % leicht rückläufig waren, wobei das Passagier- und Frachtaufkommen deutlich zugelegt hat. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt auf den Einsatz größerer Fluggeräte seitens der Fluggesellschaften zurückzuführen.

Der Flughafen wird 24 Stunden frequentiert, wobei die regulären Betriebszeiten von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr sind, während die bewegungsfreie Kernzeit zwischen 00:00 Uhr und 05:00 Uhr liegt.

Für dieses Geschäftsjahr erwartet die Flughafen München GmbH ein Passagierwachstum von 5 % und bis 2025 sollen am Münchner Flughafen 58,2 Millionen Fluggäste jährlich verkehren, was wiederum 10.000 neue Arbeitsplätze mit sich bringen würde. Auch soll bis 2020 der Anteil der Transferreisenden von 37 % auf 45 % steigen.

 

Flughafen München

gegründet 1939 Passagiere 34,7 Mio.
IATA-Code MUC Flugbewegungen 389.939
Flughafengesellschaft Flughafen München GmbH Luftfracht in T. 275.000
Fläche 1.575 ha Umsatz Gesamt 1.081,1 Mio.
Höhe über NN 488 m Umsatz Aviation 567,4 Mio.
Entfernung Stadt 28,5 km Umsatz Non-Aviation 513,7 Mio.
Betriebszeiten 24 h (reglementiert zwischen 22 und 6 Uhr) Ergebnis 19,8 Mio.
Start- und Landebahnen

08/26:
4.000 m x 60 m

08/26:
4.000 m x 60 m
Anzahl Mitarbeiter 30.000  
Terminals 2 für insg. 40-45 Mio. Pax   (Stand 2010)

Weiterführende Informationen

Herausgeber: Flughafen München GmbH, Perspektiven, Nachhaltigkeits- und Geschäftsbericht 2010, München 2011

Herausgeber: Flughafen München GmbH, Statistischer Jahresbericht 2010, München 2011

Plath D., Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2011

Rothfischer B., Flughäfen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2011

Stünkel R., Inside Airport, München 2009

Trunz H., Flughafen München, Drehkreuz des Südens, Stuttgart 2009

O.V., München Planfeststellungsbeschluss liegt jetzt vor, in: Aero International Ausgabe 9/2011, Seite 14

www.munich-airport.de

Autor: Elena Singh