CGN - Flughafen Köln/Bonn

Der Köln Bonn Airport (Konrad Adenauer) befindet sich 17 km von Köln und 22 km von Bonn entfernt. Der Flughafen in der Wahner Heide hat eine Fläche von 1000 ha und liegt 92 m über Null. Die Betreibergesellschaft ist die Flughafen Köln/Bonn GmbH mit dem Geschäftsführer Michael Garvens. Der Flughafen hat eine Betriebszeit von 24 Stunden.

Der Flughafen Köln/Bonn mit dem IATA Code CGN fertigte im Jahr 2010 9,85 Millionen Passagiere ab, ein Plus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2009, und erwirtschaftete somit einen Gewinn von 15 Millionen Euro. Somit ist Köln/Bonn der sechst größte Flughafen Deutschlands nach Hamburg (12,97 Mio. Pax) und vor Stuttgart (9,22 Mio. Pax). Der Flughafen hat das Ziel von 10 Millionen Passagieren nur knapp verfehlt. Grund dafür war die Aschewolke im April 2010. Auf dem Köln Bonn Airport starten und landen größtenteils Billigfluggesellschaften. Mit 64 Prozent des Passagieraufkommens, ist er im Segment der Billigfluggesellschaften nationaler Marktführer.

Lage des Flughafens


Größere Kartenansicht

Die Fracht spielt für den Köln Bonn Airport ebenso eine wirtschaftlich wichtige Rolle. Im Jahr 2010 verzeichnete er ein Frachtvolumen von 656,1 Tausend Tonnen. Im nationalen Vergleich ist er nach den Flughäfen Frankfurt am Main und Leipzig der dritt größte Frachtflughafen Deutschlands. Dabei ist das Fracht-und Umschlagezentrum von FedEx für Zentral- und Osteuropa ,in welches die Flughafen GmbH und FedEx gemeinsam investieren haben, von enormer Bedeutung, um die verlorene zweite Position als Frachtflughafen wiederzugewinnen.

Historie

Die Anfänge des Flughafens Köln/Bonn waren militärischer Absicht. So wurde 1939 ein Fliegerhorst auf dem heutigen Flughafengelände angelegt. Bis heute ist Bundeswehr auf dem Flughafengelände zu finden. Sie betreibt eine Kaserne, die 4500 Soldaten und 1500 zivile Mitarbeiter beschäftigt, und die Start-und Landebahn 14R/32L.
Als 1949 Bonn provisorische Hauptstadt Deutschlands wurde und Köln sich zu einer Wirtschaftsmetropole entwickelte, wurden erste Gespräche bezüglich einer zivilen Nutzung des Flughafens geführt. 1950 erhielten beide Städte eine Lizenz zur Nutzung der Einrichtung des Flughafens von der zivilen Luftfahrtbehörde der Besatzungsmacht. Bis 1957 herrschte eingeschränkter ziviler Luftverkehr aufgrund der militärischen Nutzung.
Ab 1957 konnte der zivile Luftverkehr ungehindert stattfinden und somit auch der notwendige Ausbau des Flughafens wegen steigender Passagierzahlen. 1958 wurde der Ausbau zum internationalen Verkehrsflughafen genehmigt. 1965 wurde der Grundstein für das neue „Drive-in“ Terminal mit einem dezentralen Abfertigungssystem, welches 1971 eröffnete, gelegt. Am Airport wurde von UPS ein Europa-Drehkreuz im Jahr 1986 errichtet. Auf Grund eines Großbrandes im Flughafen Düsseldorf 1996 übernahm der Flughafen Köln/Bonn fast den gesamten Flugverkehr von Düsseldorf. In diesem Jahr fertigte der Flughafen fünf Millionen Passagiere ab. Im Jahr 2000 eröffnete das Terminal 2.
Durch den Start der Hapag-Lloyd-Express wurde Köln/Bonn im Jahr 2002 zum Drehkreuz der Billigfluggesellschaften in Deutschland. Des Weiteren nahm Germanwings den Flugbetrieb am Flughafen auf. Seit diesem Zeitpunkt wurde eine Trendwende mit den Billigfluggesellschaften geschaffen, Köln/Bonn wurde der am schnellst wachsende Flughafen in Deutschland im Jahr 2003. Seit 2004 ist der Flughafen mit einem eigenen Bahnhof an das deutsche Bahnnetz angeschlossen. Ein Jahr später startete FedEx mit vier wöchentlichen Verbindungen vom Flughafen nach Memphis. In den Jahren 2007 und 2008 wurden jeweils über zehn Millionen Passagiere am Flughafen abgefertigt. Nach der Wirtschaftskrise im Jahr 2009 und durch die Aschewolke im Jahr 2010 fielen die Passagierzahlen unter die zehn Millionengrenze.

Infrastruktur

Der Flughafen verfügt über eine gute Infrastruktur für folgende drei Bereiche: Landseite, Terminals und Luftseite. Dennoch müssen immer wieder Sanierungen oder Erweiterungen getätigt werden, um den wieder steigenden Passagierzahlen und deren Ansprüche gerecht zu werden. Ziel ist es CO2-neutral zu wachsen und somit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

▪ Landseite

Der Köln Bonn Airport ist über die Autobahn 59 erreichbar. Des Weiteren kann der Flughafen aus Richtung Bonn mit dem Airport Express Bus in 26 Minuten ab dem Bonner Hauptbahnhof erreicht werden. Vom Kölner Hauptbahnhof verkehren die Linien S 13 und RE8 zum Flughafen. Außerdem verfügt der Flughafen über einen Bahnhof, der an das Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen ist. Der Flughafen besitzt durch drei Parkhäuser und weitere Stellplätze eine Gesamtkapazität von 12.600 Parkplätzen. Das Parkhaus P1 wird Ende des Jahres abgerissen, damit ein neues Parkhaus 2012 gebaut werden kann. Dieses wird 2.500 Parkplätze mehr zur Verfügung stellen als das Alte. In 300 m Entfernung vom Flughafen befindet sich ein Holiday Inn Hotel mit einem 24 Stunden Gratis-Shuttlebus zum Flughafen, das vor allem für Geschäftsreisende geeignet ist.

▪ Terminals

Der Flughafen hat zwei Terminals mit insgesamt 86 Check-in Schaltern, wovon sich 46 in Terminal 1 und 40 in Terminal 2 befinden. Des Weiteren verfügt er über 55 Gates und 19 Flugastbrücken. Damit kann der Flughafen bis zu 14 Millionen Passagiere jährlich abfertigen. Terminal 1, welches 2008 renoviert wurde, ist direkt mit dem Parkhaus P1 verbunden. In Ebene drei desTerminal 1 befindet sich ein Konferenz und Bankettcenter, darunter der Abflugbereich mit zahlreichen Läden und Restaurants, inklusive eines 24 Stunden geöffneten Supermarkts. Über diese Ebene ist auch Terminal 2 und dessen Abflugbereich erreichbar. Unter der Abflugebene befindet sich ein Reisemarkt mit einigen Reisebüros und Autovermietungsständen. Anschließend folgt die Ankunftsebene mit weiteren Läden. Die unterste Ebene ist die Bahnebene. Dort haben die Passagiere direkten Anschluss an das ICE-Netz der Deutschen Bahn.
Terminal 1 steht den Passagieren der Lufthansa und deren Tochterunternehmen Austrian Airlines und Germanwings zur Verfügung. Terminal 2 wird überwiegend von den Billigfluggesellschaften, aber auch Air Berlin, Air France und KLM genutzt. Insgesamt fliegen 27 Fluggesellschaften den Köln Bonn Airport an.
Ein neues GAT (General Aviation Terminal) mit einer Fläche 1.200 Quadratmetern wurde im September 2011 eröffnet. Dieses ist über den Parkplatz 5 erreichbar und hat somit einen direkten Zugang zur Landseite. Mit vereinfachten Verfahren, welches 12.000 Personen (Passagier –und Crewverkehr) jährlich abfertigt, ist das neue GAT schneller und unkomplizierter. Ein Lobby-Bereich, eine VIP-Lounge und Konferenzräume sind in dem GAT zu finden.

▪ Luftseite

Der Flughafen hat drei Start- und Landebahnen: eine Interkontbahn 14L/32R, eine Parallelbahn 14R/32L und eine Querwindbahn 07/25. Mit einer Länge von 3.815 m und einer Breite von 60m ist die Interkontbahn 14L/32R für den A380, das weltgrößte Passagierflugzeug, geeignet. Die Parallelbahn 14R/32L hat eine Länge von 1.863 m und eine Breite von 45 m. Die Querwindbahn 07/25 ist 2.459 m lang und 45 m breit. Der Flughafen verfügt über neun Vorfelder, wovon fünf für den Passagierverkehr und vier für den Frachtverkehr genutzt werden. Der Köln Bonn Airport bietet 114 Parkpositionen für Flugzeuge, davon sind 18 Positionen gebäudenahe und 96 gebäudeferne Positionen.

Zahlen und Fakten

2007 hat der Köln Bonn Airport erstmals über 10 Millionen Passagiere abgefertigt, ebenso im Jahr 2008. 2009 konnte dieses Ziel aufgrund der Weltwirtschaftskrise nicht erreicht werden und die Passagierzahl verringerte sich auf 9,74 Millionen. Auch im Jahr 2010 konnte die 10 Millionengrenze noch nicht wieder erreicht werden.
Der Flughafen hatte 2007 ein Luftfrachtvolumen von 724,6 Tsd. Tonnen. 2008 sank dieses auf 591,9 Tsd. Tonnen. Grund dafür war der Umzug von DHL und der Lufthansa Cargo nach Leipzig. Im Jahr 2010 konnte sich die Luftfracht am Köln Bonn Airport wider auf 656,1 Tsd. Tonnen steigern.
Die meisten Flugbewegungen (155,6 Tsd.) gab es im Jahr 2000. In den folgenden zwei Jahren haben diese stark abgenommen (2002 waren es 138,9 Tsd.). Nach einer Erholung der Zahlen 2003 (153,3 Tsd.) stagnierten die Flugbewegungen bis 2007 (151 Tsd.). 2008 und 2009 sanken die Werte erneut. Im Jahr 2010 (134,3 Tsd.) konnte wieder ein minimaler Anstieg verzeichnet werden.

Köln Bonn Airport

gegründet 1938 Passagiere 9,85 Mio.
IATA-Code CGN Flugbewegungen 134.300
Flughafengesellschaft Flughafen Köln/Bonn GmbH Luftfracht in Tonnen 656.100
Fläche 1000 ha Umsatz Gesamt 270,1 Mio.
Höhe uber NN 92 m Umsatz Aviation 179 Mio.
Entfernung Städte Köln / Bonn 17 km / 22 km Umsatz Non-Aviation 91,1 Mio.
Betriebszeiten 24 Std. Ergebnis 15 Mio.
Start- und Landebahnen 14L/33R:
3.815 m x 60 m,
14R/32L:
1.863 m x 45 m,
07/25:
2.459 m x 45 m
Anzahl Mitarbeiter 1.769  
Terminals 2 für insg. 14 Mio. Pax    

Weiterführende Informationen

Herausgeber: Flughafen Köln/Bonn GmbH, Geschäftsbericht 2010, Köln/Bonn 2011
http://www.koeln-bonn-airport.de
Kluge R., Neues GAT in neuen Händen, in: AERO International Nr. 10, S. 52-53
Münck R., Ins Schwarze getroffen, in: FVW Nr. 11/11, S.30
Plath D. und Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2008
Rothfischer B., Flughafen der Welt, alle wichtigen Airports: Geschichte, Fakten und Funktionen, München 2007
Schulz A., Baumann S. und Wiedenmann S., Flughafen Management, München 2010

Autor: Annemarie Nenning