NUE - Flughafen Nürnberg

Mit einem Fluggastaufkommen von ca. 4,07 Millionen Passagieren ist der Airport Nürnberg der zehntgrößte Flughafen Deutschlands und der zweitgrößte in Bayern. Eigentümer des Flughafens sind zu je 50% die Stadt Nürnberg und der Freistaat Bayern. Betreibergesellschaft ist die Flughafen Nürnberg GmbH mit ihren Töchtern AirPart und FNSG. Der Flughafen Nürnberg liegt im Norden der Stadt, sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, mitten im Knoblauchsland, einem der größten Gemüseanbaugebiete Deutschlands.

Mit seiner 24 Stunden Betriebsgenehmigung stellt der Flughafen sowohl für Fluggesellschaften, als auch für Frachtunternehmen, einen interessanten Standort dar. Ca. zehn Fluggesellschaften bedienen 60 Ziele nonstop, wobei die wichtigste Destination die Mittelmeerregion ist. Mehr als 40 tägliche Flüge bringen die Reisenden zu den europäischen Knotenpunkten und in die Metropolen. Mit Air Berlin als bedeutendster Fluggesellschaft, die ihr zweitwichtigstes touristisches Drehkreuz in Nürnberg hat, verfügt der Flughafen Nürnberg über das größte deutsche Touristikdrehkreuz. Das Wahrzeichen des Airport Nürnberg ist der 47 Meter hohe und um 17 Grad geneigte Kontrollturm.

Historie

Die Anfänge der Luftfahrt in Nürnberg liegen in der Nachbarstadt Fürth, auf dem Flugplatz Atzenhof. Dieser diente von 1916-1920 als Militärflugplatz, 1921 hoben die ersten zivilen Fluggäste ab. Da die von den bayerischen Landesbehörden geforderte Instandsetzung und Erweiterung des Flughafens zu viel Geld gekostet hätte, und die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr nach Nürnberg sehr schlecht war, entschied sich die Stadt Nürnberg einen neuen Flughafen zu bauen. Als Standort hierfür wurde ein Gelände im Norden der Stadt, der Marienberg, ausgewählt. 1933 in Betrieb genommen, wurde der Flughafen Marienberg jedoch sechs Jahre später vom Militär beschlagnahmt. Durch Bombenangriffe während des 2. Weltkrieges wurde der Flughafen komplett zerstört. Daraufhin wurde der Bau eines neuen Flughafens beschlossen. Für die Zeit bis zur Fertigstellung diente ein ehemaliger Werksflughafen in Fürth als Provisorium. Im April 1955 wurde der Nürnberger Flughafen in Kraftshof als erster Flughafenneubau in der Bundesrepublik eröffnet. In den darauffolgenden Jahren wurde der Flughafen permanent erweitert und ausgebaut. Nachdem im Jahre 1990 der Masterplan für weitere Ausbauentscheidungen vorgelegt wurde, wurde 1992 das neue Terminal eingeweiht, 1995 das Mövenpick Flughafenhotel eröffnet und 1998 der neu erbaute Kontrollturm in Betrieb genommen. 2002 erfolgte die Nord-und Westerweiterung der Abflughalle 2.  Im Jahre 2006 wurde das Transfer-Control-Terminal fertiggestellt und eine voll automatische Gepäcksortieranlage in Betrieb genommen. Seit 2009, bis voraussichtlich 2015, wird die Start- und Landebahn bei laufendem Betrieb saniert.

Infrastruktur

• Verkehrsanbindung

Mit dem PKW ist der Airport Nürnberg derzeit lediglich über eine zweispurige Zufahrtsstraße, die noch aus der Erbauungszeit stammt, zu erreichen. Seit Jahren ist eine Anbindung des Flughafens an die A3 im Gespräch, um somit die innerstädtischen Straßen zu entlasten. Die Flughafen-Nordanbindung, auch Nordspange genannt, soll den Flughafen über eine dritte Ausfahrt an die A3 anbinden. Das ca. 58 Millionen Euro teure Projekt befindet sich momentan jedoch im Planfeststellungsverfahren. Auf dem Flughafengelände gibt es ca. 9000 Parkplätze, wovon 1300 für Mitarbeiter reserviert sind. Fluggäste, die mit dem Auto zum Flughafen anreisen, können zwischen einem der drei Parkhäuser und verschiedenen Parkflächen wählen. Ende 2000 wurde ein Mietwagen Service Center mit weiteren 400 Stellplätzen, zwei Waschstraßen und einer Tankstelle eröffnet. Als einziger deutscher Flughafen verfügt der Flughafen Nürnberg über einen U-Bahnanschluss. Seit 1999 verbindet die Linie U2 den Flughafen im zehn-Minuten-Takt mit den größten und wichtigsten Verkehrsknotenpunkten Nürnbergs, dem Hauptbahnhof und dem Plärrer. Mit nur zwölf Minuten Fahrzeit vom Hauptbahnhof bis zum Flughafen ist das nicht nur eine preisgünstige, sondern auch sehr schnelle Möglichkeit den Flughafen von der Innenstadt aus zu erreichen. Der Flughafen wird von zwei Buslinien bedient, allerdings gibt es keine direkte Verbindung in die Innenstadt. Bei großen Messen verkehrt außerdem ein kostenpflichtiger Shuttle-Bus zwischen Flughafen und Messezentrum.

• Terminalbereich

Der Flughafen Nürnberg verfügt über zwei Abflughallen, eine Ankunftshalle sowie das Transfer Control Terminal (TCT). Sowohl die beiden Abflughallen als auch die Ankunftshalle fungieren als Abfertigungsgebäude, weshalb man von drei Terminals spricht. Die Terminals sind jedoch baulich nicht getrennt sondern bilden einen zusammenhängenden Gebäudekomplex. Die Gesamtkapazität der drei Terminals ist auf ca. fünf Millionen Fluggäste jährlich ausgelegt. Das TCT ermöglicht auf drei Ebenen die Trennung der Passagierströme, die im Drehkreuzbetrieb ankommen, abfliegen oder umsteigen. Direkt unter dem Flughafengebäude liegt die U-Bahnhaltestelle Flughafen. Im Erdgeschoss befinden sich sowohl die beiden Abfertigungsbereiche Abflug 1 und Abflug 2, als auch der Ankunftsbereich.
Gästen die einen Flug mit Air Berlin, Condor oder TUIfly gebucht haben, oder den Vorabend Check-in nutzen möchten, stehen die Check-in Schalter im Bereich Abflug 1 zur Verfügung. Im Bereich Abflug 2 befinden sich die Schalter der Linienfluggesellschaften wie Lufthansa, SWISS, KLM und Air France. Auch Air Berlin fertigt hier noch an einigen Schaltern ihre Passagiere ab. Insgesamt gibt es am Nürnberger Flughafen 80 Check-in Schalter. In allen drei Terminals findet der Fluggast Bars, Bistros und Bäckereien. Der Wartebereich für das Boarding liegt im 1. Obergeschoss. Ebenfalls auf dieser Etage befindet sich eines der größten Tagungszentren der Region und ein Mövenpick Restaurant. Im 2. Obergeschoss bietet der Flughafen den Besuchern und Reisenden eine Zuschauerterrasse mit Blick auf das Vorfeld und ein weiteres Restaurant.

• Flugbetriebsflächen

Sowohl Passagier- als auch Frachtmaschinen starten und landen am Flughafen Nürnberg auf einer Betonbahn 10/28. Sie erstreckt sich auf einer Länge von 2700 Meter und einer Breite von 45 Meter. Im Zuge der derzeit laufenden Sanierung, die bis zum Jahre 2015 abgeschlossen sein soll, wird die Start- und Landebahn in mehreren Bauabschnitten erneuert und mit modernster Technik ausgestattet. Zudem wird die Start- und Landebahn auf 50 Meter verlängert. Die Kosten für die Generalsanierung werden sich auf rund 20 Millionen Euro belaufen. Der Flughafen besitzt 42 Flugzeugparkpositionen, davon 5 gebäudenahe. Diese gebäudenahen Parkpositionen verfügen über Fluggastbrücken, die dem Passagier ein einfaches und schnelles Ein- und Aussteigen ermöglichen.

Zahlen und Fakten

Der im Jahre 1955 in Betrieb genommene Airport Nürnberg trägt den IATA-Code NUE und den ICAO-Code EDDN. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 519 Hektar und liegt 310 Meter über dem Meeresspiegel.
Wie in den Jahren zuvor auch, ausgenommen das Krisenjahr 2009, konnte der Airport Nürnberg Konzern 2010 mit einem Umsatz von 96,621 Millionen erneut eine Umsatzsteigerung erzielen. Vor allem der Umsatz im Non-Aviation Bereich konnte, verglichen mit den Vorjahren, deutlich gesteigert werden. Mit 4,07 Millionen Passagieren konnte außerdem eine Erhöhung des Fluggastaufkommens um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbucht werden. Vom gesamten Fluggastaufkommen entfallen 2,162 Millionen Passagiere auf den Linienverkehr und 1,870 Millionen auf den Touristikverkehr.
Der Flughafen Nürnberg wurde 2010 zum vierten Mal in Folge als „Bester deutscher Flughafen“ mit dem Business Traveller Award ausgezeichnet. Geschäftsreisende schätzen vor allem die kurzen Wege, die Übersichtlichkeit, das schnelle Gepäckhandling sowie den persönlichen Service.

 

Flughafen Nürnberg

gegründet 1955 Passagiere Mio. 4,07 Mio.
IATA-Code NUE Flugbewegungen Tsd. 70.779
Flughafengesellschaft Flughafen Nürnberg GmbH mit Töchtern AirPart und FNSG Luftfracht Tsd. T. 9.683
Fläche 519 ha Umsatz Gesamt* 96,6 Mio.
Höhe uber NN 310 m Umsatz Aviation* 61,6 Mio.
Entfernung Stadt 7 km Umsatz Non-Aviation* 35 Mio.
Betriebszeiten 0-24 Uhr Ergebnis* 1,34 Mio.
Start- und Landebahnen 10/28:
2.700 m x 45 m
Anzahl Mitarbeiter 977 beim Konzern; 4177 am Standort Flughafen

 

 

 
Terminals 3 für insg.5 Mio. Pax    

Die mit * gekennzeichneten Werte beziehen sich auf den Konzern Flughafen Nürnberg GmbH

Weiterführende Informationen:

Herausgeber: Airport Nürnberg, Geschäftsbericht 2010, Nürnberg 2011

Plath D., Rothfischer B., Das große Buch der Verkehrsflughäfen, München 2011

Rothfischer B., Flughäfen der Welt, München 2011

Windsheimer B., 50 Jahre Airport Nürnberg, Nürnberg 2005

www.airport-nuernberg.de

Autor: Bettina Engel