Deutschland verfügt über ein dichtes, multizentrales Flugplatzsystem, das eine flächendeckende Versorgung mit Luftverkehrsdienstleistungen mit kurzen Anfahrtswegen bietet. So wird die Anbindung aller Regionen an den deutschen, europäischen und internationalen Luftverkehr gewährleistet. Deutschland besitzt eine Flughafendichte die ansonsten nur in Ländern mit besonderen geographischen Gegebenheiten (Insellage oder Gebirge) zu finden ist. In solchen Regionen ist der Einsatz des Flugzeugs auch für Kurzstrecken notwendig, deshalb weisen sie eine hohe Flughafendichte auf. 64 Prozent der Deutschen erreichen einen internationalen Verkehrsflughafen in weniger als einer Stunde, für 90 Prozent liegt die Anreisezeit unter 90 Minuten.

 Lage der deutschen Flughäfen

Flughäfen in Deutschland StepMap Flughäfen in Deutschland

Auf der Karte werden die deutschen Flughäfen dargestellt. Die blau dargestellten Flughäfen, sind die zwei größten Flughäfen Deutschlands, sie dienen beide als Hubs. Der Flughafen Frankfurt ist der größte Flughafen mit jährlich bis zu 61 Millionen Passagieren jährlich. Er bietet mit 88 Fluggesellschaften 247 Destinationen in 100 Länder an und dient als Basis der Deutschen Lufthansa. Der Flughafen München als zweitgrößter Flughafen wurde im Jahr 2017 im Rahmen der Skytrax-Umfrage von Passgieren zum viertbesten Flughafen der Welt gewählt. Er ist der einzige 5-Sterne-Flughafen in Deutschland und bedient mit 97 Fluggesellschaften 247 Destinationen in 100 Ländern an. Außerdem verfügt Deutschland über 14 weitere internationale Flughäfen (sie sind auf der Karte schwarz abgebildet), 18 regionale Flughäfen (grau) und drei militärische Flughäfen die auch zivil genutzt werden (grün).

Passagierverkehr

Die Gesamtzahl der Passagiere in Deutschland liegt im Jahr 2016 bei 223.336.075 Passagieren, damit liegt im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 3,4 Prozent vor. Auch die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Passagieren steigt im Jahr 2016 um 3,4 Prozent auf 111,9 Millionen, was einen neuen Rekordwert darstellt. Der Auslandsverkehr stellt circa 80 Prozent des Gesamtverkehrsaufkommens dar. Dieser stieg um 3,6 Prozent auf 88,2 Millionen abreisende Passagiere. Der innerdeutsche Luftverkehr stiegt auf 23,7 Millionen Passagieren um 2,8 Prozent an.

Die 10 deutschen Flughäfen mit dem höchsten Passagieraufkommen 2016 (in Mio)

Die Graphik zeigt die 10 größten Flughäfen Deutschlands nach dem Passagieraufkommen an. Dabei wird deutlich, dass der Flughafen Frankfurt mit 60,8 Millionen Passagieren mit Abstand das größte Passagieraufkommen hat. Das zweithöchste Passagieraufkommen weißt mit 42,3 Millionen Passagieren im Jahr 2016 der Flughafen München auf. Zusammen haben die beiden Flughäfen (103,1 Millionen) fast dasselbe Passagieraufkommen wie die Flughäfen, die Platz drei bis zehn belegen (104,1 Millionen).

Die Flughäfen Düsseldorf und Berlin-Tegel, welche Platz drei und vier belegen, liegen beide über er 20-Millionen-Passagiere-Marke. Die Plätze fünf bis acht bedienten 2016 alle über Zehnmillionen Passagiere, während die Flughäfen auf Platz neun und zehn, mit 5,4 Millionen (Hannover) und 3,5 Millionen (Nürnberg), sich nur noch im einstelligen Millionenbereich bewegen.

Zusammen fertigen die zehn größten Flughäfen Deutschlands 92,8 Prozent der Passagiere in Deutschland ab.

Prognose der Passagierzahlen in Deutschland in Mio

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Hrsg.), Prognose 2030: Über 70 Millionen zusätzliche Flugpassagiere in Deutschland, 2015, vgl. http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16247/year-2015/#/gallery/21491

Das Wachstum im Passagierverkehr stellt einen langfristigen Trend dar. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt prognostiziert für das Jahr 2030 ein Passagieraufkommen von 175 Millionen Fluggästen, was einem jährlichen Wachstum von 3,3 Prozent entspricht.

Bei dieser Prognose ist es wichtig zu beachten, dass dabei lediglich die einsteigenden Passagiere betrachtet werden. Die Gesamtpassagierzahl (An- und Abreisende) liegt über den angegebenen Werten.

Flugbewegungen

Die Gesamtzahl der Flugbewegungen in Deutschland lag im Jahr 2016 bei 2.286.836, damit liegt eine Steigerung von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr vor. Davon waren rund 90 Prozent (2.065.880) gewerblich. Die Zahl der Flugbewegungen im gewerblichen Bereich konnten sich damit um 2,0% steigern.

Flugbewegungen in Tsd an den 10 größten deutschen Flughäfen im Jahr 2016

Die Graphik zeigt die Flugbewegungen an den zehn größten deutschen Flughäfen im Jahr 2016. Dabei fällt auf dass die Rangfolge sich von der, der Passagierzahlen unterscheidet. Während der Flughafen Stuttgart bei den Passagierzahlen den achten Platz belegt, belegt er bei den Flugbewegungen den siebten Platz. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Eine mögliche Ursache ist, dass es am Flughafen Stuttgart im Vergleich zu den anderen Flughäfen mehr Frachtverkehr gibt, der bei der Zahl der Flugbewegungen miteinbezogen wird. Die unterschiedliche Rangfolge kann aber auch auf die Größe der Flugzeuge oder deren Auslastung zurückzuführen sein.

Die Rangfolge der anderen Flughäfen bleibt gleich, auch hier sind die Flughäfen Frankfurt und München mit 643 Tausend und 394 Tausend Flugbewegungen auf den ersten beiden Plätzen. Auch der Flughafen Düsseldorf auf Platz zwei hat mehr als 200.000 Flugbewegungen jährlich. Die Flughäfen Berlin-Tegel, Hamburg, Köln-Bonn und Stuttgart bewegen sich im Bereich zwischen 130.000 und 186.000 Flugbewegungen. Die Flughäfen Berlin-Schönefeld, Hannover und Nürnberg haben weniger als 100.000 Flugbewegungen im Jahr 2016.

Prognose der Starts in Deutschland (in Tausend)

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Hrsg.), Prognose 2030: Über 70 Millionen zusätzliche Flugpassagiere in Deutschland, 2015, vgl. http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16247/year-2015/#/gallery/21491

Wie auch bei den Passagierzahlen rechnet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit einem Anstieg der Starts in Deutschland bis zum Jahr 2030. Dabei wird aber lediglich ein durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von knapp einem Prozent erwartet (vgl. Passagiere 3,3 Prozent). Diese unterschiedlichen Wachstumraten, sind durch die steigende Kapazität der Fluggzeuge zu erklären. Sprich durch größere Flugzeuge können die Passagierzahlen stärker steigen, auch wenn die Anzahl der Starts gleich bleibt oder weniger stark steigt.

Frachtverkehr

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland insgesamt 4.588.367 Tonnen Frach und Luftpost abgefertigt. Damit wurde der Vorjahreswert um 3,4% gesteigert. Davon wurden 47,4 Prozent aus- (2.173.579 Tonnen) und 52,6 Prozent (2.414.797 Tonnen) ausgeladen. Die ausgeladene Fracht steigt somit im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent, die eingeladene Fracht um 3,1 Prozent.

Die 5 deutschen Flughäfen mit dem höchsten Fracht- und Luftpostaufkommen 2016 (in t)

Die Graphik zeigt die fünf deutschen Flughäfen mit dem höchsten Fracht- und Luftpostaufkommen. Auf dem ersten Platz liegt im Jahr 2016 der Flughafen Frankfurt mit 2,15 Millionen Tonnen. Damit fertigt er knapp 47 Prozent des gesamten Luftfrachtaufkommens in Deutschland ab. Den zweiten Platz belegt der Flughafen Leizpig/Halle mit 1,05 Millionen Tonnen, damit fertigt ert weitere 23 Prozent des Gesamtaufkommens ab. Auf Platz drei befindet sich mit 786.400 Tonnen der Flughafen Köln/Bonn. Die Plätze drei und vier werden von den Flughäfen München (375.200 Tonnen) und Frankfurt-Hahn (72.577 Tonnen) belegt.

Der Flughafen Leipzig/Halle ist sogar unter den fünf größten Frachtflughäfen Europas. Ihm kann man deshalb eine eindeutige Spezialisierung auf Luftfracht nachweisen.

Prognose eingeladene Fracht in Deutschland (in Mio Tonnen)

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Hrsg.), Prognose 2030: Über 70 Millionen zusätzliche Flugpassagiere in Deutschland, 2015, vgl. http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-16247/year-2015/#/gallery/21491

In Frachtbereich prognostiziert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in den nächsten Jahren ein besonder starkes Wachstum. Im Jahr 2030 wird ein Luftfrachtaufkommen im Bereich eingeladene Fracht von 7,3 Millionen Tonnen erwartet. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 7,37 Prozent.